Sicherheitsgefühl verbessern

Bezirksvertretung fordert Ausweitung der Dienstzeit von Ordnungskräften

Die Bezirksvertretung fordert dringend mehr Präsenz von Polizei und Ordnungsamt für den Stadtbezirk Mengede. In einem gemeinsamen Antrag sprechen sich die Fraktionen dafür aus, die Einsatzzeiträume auszuweiten. Die bisherige Praxis der Ordnungspartnerschaft reiche nicht aus, um das Sicherheitsempfinden der Bürger zu verbessern oder als Mittel zur Vorbeugung oder Verhinderung von Straftaten.

Bisher ist der Präsenzdienst auf die Frühschicht von 10 bis 14 Uhr, die Spätschicht auf 15 bis 20.30 Uhr beschränkt. Die Mengeder halten es für nötig, die Dienstzeiten der Beamten für den Frühdienst an Schulbeginn- und -schlusszeiten von acht bis 16 Uhr anzupassen sowie die Spätschicht im Hinblick auf Ladenöffnungszeiten bis 22 Uhr auf 23 Uhr auszudehnen. Außerdem müsse der Stadtbezirk auch im Hinblick auf die Bekämpfung des Rechtsextremismus berücksichtigt werden. Hier bestehe dringender Handlungsbedarf.

Angesichts neuer illegaler Sprayer-Attacken an den Wänden der Mengeder Bahnhofs-Unterführung zweifelt die Fraktion der Grünen in einer Anfrage an die Verwaltung die ordnungsgemäße Funktionsfähigkeit der dort installierten Überwachungskameras an. Es solle geklärt werden, ob die Kameras inzwischen an das Überwachungssystem der Bahn angeschlossen sind, und wer dann die Aufnahmen auswerte und Beschädigungen juristisch verfolge. Falls der Anschluss noch nicht erfolgt sei, möchten die Grünen wissen, wann damit zu rechnen wäre und wer die Wände säubern lasse.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.