Café “Hand in Hand” lernt den Lebensraum Hospiz kennen

Besucherinnen haben keine Angst vor schwierigen Themen

Jutta Ahring, Sozialarbeiterin vom Dortmunder Hospiz “Am Ostpark”, eine evangelische Einrichtung von “Bethel.regional” verstand es gleich zu Beginn den Besuchern des Cafes “Hand in Hand” ein wenig die Ängste vor dem sicherlich schwierigen Thema zu nehmen.

Hospiz am OstwallMit einem kurzen Filmbeitrag stellte sie die Einrichtung im Dortmunder Osten vor und erläuterte die Fragen zum Alltag in einem Hospiz, den pflegerischen und begleitenden Angeboten durch Ehrenamtliche und professionelle Fachkräfte.

Da half es auch, dass einige der Anwesenden über eigene Erfahrungen in Fragen der Sterbebegleitung in einem Hospiz aus dem Familien- oder Bekanntenkreis berichten konnten, um das „Eis zu brechen“.

„Bevor ich sterbe, möchte ich…“, stand auf einer großen Tafel geschrieben.

Vervollständigt wurde dieser Satz mit vielen und zugleich sehr unterschiedlichen Wünschen, die von Frau Ahring und Thomas Brandt vom Seniorenbüro Mengede niedergeschrieben wurden:20160201_170955_resized

  • noch einmal tanzen
  • mit meiner Familie zusammen sein
  • noch einmal das Meer sehen
  • im Park spazieren gehen
  • nicht allein sein

waren einige Wünsche, die auch im Gottesdienst am Sonntag, 28. Februar 2016 um 10.00 Uhr, in der Ev. Remigiuskirche Mengede, Wiedenhof 2, mit Pfarrer Carsten Griese aufgegriffen werden. Dies ist zugleich der Auftakt einer 3-teiligen Gottesdienstreihe in der Passionszeit, die vom Lebensraum Hospiz* veranstaltet wird. Bei Kaffee und Gebäck blieb im Anschluß noch viel Zeit über die Sorgen im Alltag und das Alleinsein zu sprechen. Für manch eine der Besucherinnen war das “Café Hand in Hand” die erste Veranstaltung nach einigen Tagen, in der sie mit anderen Menschen wieder sprechen konnten.

20160201_160533_resizedZeit für Karten- oder Gesellschaftsspiele blieb daher nicht, dies soll beim nächsten Mal ausgiebig nachgeholt werden, versprach Thomas Brandt.

* Info zum “Lebensraum Hospiz”:
Lebensraum Hospiz ist ein Zusammenschluß von Bethel.regional, der Diakonische Pflege Dortmund gGmbH und dem ambulanten Hospiz- und Palliativdienst des Diakonischen Werkes Dortmund und Lünen gGmbH.

Für mehr Informationen zum Hospiz am Ostwall klicken Sie hier:
http://www.bethel-regional.de/tl_files/bethel-vor-ort/angebotsfinder/downloads/Flyer%20Hospiz%20Am%20Ostpark%202015.pdf
Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.