Frohe Kunde aus der Handballabteilung des TV

| Keine Kommentare

Handball-Damen und -Herren siegreich

Frohe Kunde kommt aus der Handballabteilung des TV Mengede. Sowohl die Herren mit 24:19 gegen die DJK Ewaldi Aperbeck als auch die Damen mit 29:16 gegen RW Dorsten gewannen ihre Meisterschaftsspiele und setzten sich damit jeweils im oberen Tabellendrittel fest. Beide Siege sind auch gelungene Revanchen für die Niederlagen in der Hinrunde.

Am kommenden Karnevalswochenende haben beide Teams spielfrei. Zeit um einige Blessuren auszukurieren um dann die Verfolgungsjagd auf die vor ihnen liegenden Mannschaften aufzunehmen.

Sieg der Herren trotz Handicap

Das Handicap für Herren-Trainer Andreas Kuno bestand darin, den am Knie verletzten Stammspieler Moritz Schenk ersetzen zu müssen. Da zudem Florian Schuhmann auch nicht zur Verfügung stand, war er gezwungen, die mit deren Ausfall verbundene Schwächung des Angriffs durch eine bewegliche Abwehr wieder auszugleichen.

Aufmerksame TV-Abwehr

Ewaldi Aplerbeck, an Verlustpunkten gleichauf mit dem Tabellenführer, fand dann auch nur schwer ins Spiel und rannte sich wiederholt im Mengeder Abwehrblock fest. Dennoch schien die Ewaldi-Rechnung aufzugehen, als Aplerbeck nach ständig ausgeglichenen Spielständen kurz vor der Pause mit drei Treffern ((8:11) in Front ging.

Aber auch das 8:12, gleich nach Wiederbeginn, gab der Gästemannschaft keine Sicherheit. Mit seiner wohl besten Saisonleistung verriegelte fortan Dominik von Kolken im Mengeder Tor seinen Kasten und gab seinen Vorderleuten die nötige Sicherheit, die Tobias Schlüter zwischen der 32. und 37. Minute ausnutzte, um sein Team mit 13:12 in Führung zu schießen.

Philip Timm

Dieser knappe Vorsprung hatte bis in die Schlussminuten Bestand. Als die Aplerbecker als letzten Ausweg eine offene Manndeckung versuchten, war das eine willkommene Einladung für Philip Timm, den immer wachen Youngster im Mengeder Team, und Dominik Kaufmann, der dann auch den Platz fand, seine körperliche Dominanz wuchtig in Szene zu setzen. Zunehmend geschwächt wurde Aplerbeck darüber hinaus, als ihr resignierender Torhüter nach einer fälligen Zwei-Minuten-Strafe wutschnaubend das Feld verließ und nicht mehr gesehen ward.
Die Freude über das 24:19 war riesig, da man sich selbst einmal mehr bewiesen hatte, trotz des personellen Engpasses mit den TOP-Teams der Kreisliga mithalten zu können.

Der TV spielte mit:
Dominik von Kolken, Lars Deuter, Markus Schlüter(2), Marvin Folgmann(2), Tobias Schlüter(5), Dominik Kaufmann(4), Niklas Wagener(4), Jan-Hendrik Jägermann, Niklas Schumann, Philip Timm(7).

TV-Damen zeigen starke Teamleistung und gewinnen deutlich

Trainer Ocklenburg (r.)

Grund zur Sorge hatte auch Damen-Trainer Jörg Ocklenburg, dem mit der zuletzt so starken Torhüterin Madeleine Wiegand und der verletzten Rückraum-Spielerin Nina Deimen zwei Stammspielerinnen nicht nur Verfügung standen. Dazu noch eine Schwächung durch die verletzt ins Spiel gehende Sina Untenberger – die Vorzeichen für eine gelingende Revanche schienen nicht so günstig.
Schon bald aber glätteten sich seine Sorgenfalten, denn einmal mehr stellten seine Damen einen Teamgeist unter Beweis, der seinesgleichen sucht. Die Integration der Nachrückerinnen gelang problemlos, Wibke Stodolka strahlte bei ihrem Debüt im Mengeder Tor die nötige Sicherheit aus und das Kombinationsspiel über die bewegliche Anika Piehl, die Vollstreckerin Aysen Ugur und die pfeilschnelle und zielstrebige Malin Lutz ließ die Gäste aus dem Münsterland nicht zur Ruhe kommen.

Anika Piehl

Gegen Ende der Partie war es auch die bessere Kondition der TVM-Damen, die in einem furiosen Endspurt beinahe nach Belieben ihr Tor-Konto verbessern konnten. So gelangen in dieser Spielphase gegen total überforderte Dorstenerinnen auch die schönsten Treffer: Paula Lechtenbörger mit ihrem Hattrick (3 Tore hintereinander) zwischen der 43. und 44. Minute, die immer präsente Rieke Danielsen bei ihren Gegenstößen oder die stets anspielbereite Leonie Schulenburg bei ihren Treffern vom Kreis.

Am Sonntag, dem 18. Februar (Anwurf: 17:00 Uhr) kommt nun das Team des bisher ungeschlagenen Tabellenführers TV Wanne in die Netter Sporthalle. Die Ocklenburg-Mädels haben sich auch für dieses Spiel einiges vorgenommen und gehen keinesfalls chancenlos ins Rennen.

Der TV spielte mit:
Wibke Stodolka, Sina Untenberger, Malin Lutz(6), Anika Piehl(1), Zoe Philina Sulcek(1), Aysen Ugur(7/2), Rieke Danielsen(4), Inga Hagestroem(1), Paula Lechtenbörger(4), Johanna Spratte(2), Theresa Szameitat, Rabea Wolter, Leonie Schulenburg(3).
Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar