Es muss nicht immer Fußball sein

| Keine Kommentare

Siege für erste Damen- und Herrenmannschaft

Beide erste Handballteams des TV Mengede melden Siege in der Meisterschaftsrunde. Die Herren stabilisierten mit einem 28:25 gegen den TV Brechten II ihren 6. Tabellenplatz, die Damen bezwangen den VfL Bochum und positionierten sich als unmittelbarer Verfolger des Trios an der Bezirksliga-Spitze.

Stabile Form bei den Damen
Der VfL Bochum gehört zu den Mannschaften der Damen-Bezirksliga, die gern einmal den führenden Teams „in die Suppe spucken“. Das musste zum Beispiel der Tabellenerste TV Wanne erfahren, der über ein 19:19 nicht hinaus kam und auch der mit einem Punkt vor den Mengederinnen rangierende ATV Dorstfeld bezog mit 18:21 gegen die Bochumer Damen eine Heimniederlage. Die Schützlinge des TVM-Trainergespanns Ocklenburg/Schlüter waren also gewarnt, die Gastgeberinnen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Zu Sorgenfalten bei ihren Betreuern gab es aber von Anbeginn an keinen Anlass. Nach vorsichtigem Start eroberten die Mengederinnen bereits nach 5 Minuten eine 2:1-Führung. Sie setzten in der Folgezeit alles daran, diesen Abstand auszuweiten. Beim Seitenwechsel (13:8 für den TVM) betrug er bereits 5 Tore. Das Gespür für die eigene Überlegenheit gestattete es ihnen sogar, die zweite Spielhälfte gemächlicher anzugehen. Erstmalig nach ihrer Verletzungspause verstärkte wieder Nina Deimen, die sich als sichere Siebenmeterschützin hervortun konnte, den Kader. Einige gelungene Aktionen der Mengeder Torhüterin Madeleine Wiegand gaben Sicherheit, so dass auch eine völlig unberechtigte Disqualifikation der TVM-Abwehrspezialistin Paula Lechtenbörger in der 47. Minute nicht mehr ins Gewicht fiel. Da war der Auswärtssieg bereits unter Dach und Fach.

Einmal mehr war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, die für den 25:19-Erfolg verantwortlich zeichnete. Trainer Jörg Ocklenburg: „Mit der Einstellung meiner Spielerinnen, gerade auch in Spielen gegen tabellenmäßig schlechter dastehende Teams, bin ich sehr zufrieden.“ Was beweist das besser als die Tatsache, dass sich wieder fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten? Mit diesem Sieg sind die TVM-Handball-Damen bis auf einen Punkt an den Tabellendritten ATV Dorstfeld herangerückt. Da geht noch was!

Das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Tabellenletzten FC Schalke 04 sollte auf jeden Fall eine sichere Sache für den TV Mengede werden. Die Gelsenkirchenerinnen haben in dieser Saison einfach nicht das Zeug, um mit den Spitzenteams der Bezirksliga – und dazu gehört der TVM auf jeden Fall – mithalten zu können. Im Hinspiel gewannen die Mengederinnen bereits deutlich mit 28:15. Mit ihrem attraktiven Kombinationsspiel schaffen sie es derzeit, zu ihren Heimspielen immer mehr Zuschauer in die Netter Sporthalle zu locken.
Sogar bei möglichen Überschneidungen mit Terminen der Fußball-Bundesliga geben viele ihrer Fans ihnen den Vorzug. Deshalb hier unsere Empfehlung an alle Mengeder Sportfreundinnen und Sportfreunde: Es muss nicht immer Fußball sein!

Der TV Mengede spielte mit:
Madeleine Wiegand, Sina Untenberger(2), Malin Lutz(3), Anika Piehl(3), Nina Deimen(4/3), Zoe Philina Sulcek(1), Aysen Ugur(1/1), Rieke Danielsen(2), Inga Hagestroem, Paula Lechtenbörger(1), Johanna Spratte(2), Theresa Szameitat, Leonie Schulenburg(3) und Alina Boenigk(2).

Leistungssteigerung bei den Handball-Herren
Ein 28:25-Heimsieg war der Lohn für eine kämpferisch herausragende Vorstellung der Mengeder Handball-Herren im Heimspiel gegen den TV Brechten II. Bereits in der 1. Halbzeit deutete sich an, dass der TVM nicht gewillt war, sich dem druckvollen Angriffsspiel der Brechtener zu unterwerfen. Ihr mit eine Bärenruhe agierender Schlussmann Dominik van Kolken parierte glänzend und in der Abwehr brachte man den Nachweis, was in den letzten Wochen auf dem Übungszettel ihres Trainers Andreas Kuno gestanden hatte. Zudem trug die häufigere Einbeziehung der beiden Außenstürmer Marvin Folgmann und Philip Timm ihre Früchte.

Gäbe es eine Auszeichnung für den besten Akteur auf dem Feld, träfe es wohl Niklas Wagener. Er überzeugte in der Halbdistanz, war über die gesamte Spielzeit konzentriert und „spekulierte“ erfolgreich bei Gegenstößen der Brechtener.

Der 4-Tore-Vorsprung (11:7) beim Seitenwechsel gab Sicherheit im zweiten Spielabschnitt, wenngleich in dieser Phase auf beiden Seiten mit noch „offenerem Visier“ gekämpft wurde. Angesichts der drohenden Niederlage 10 Minuten vor dem Ende beim 24:20 versuchten die Brechtener, mit einer offenen Manndeckung, das Spiel „zu drehen“. Diese Einladung zum Torewerfen ließen sich die Mengeder aber nicht entgehen. Im Minutentakt erhöhten sie ihren Vorsprung und erst beim 28:21 gestatten sie ihren Gegenspielern, das Endergebnis ein wenig „aufzuhübschen“.

Der TV Mengede spielte mit:
Alexander Kämper, Dominik van Kolken, Markus Schlüter(3), Marvin Folgmann(3), Tobias Schlüter(6), Dominik Kaufmann(2), Niklas Wagener(7), Jan-Hendrik Jägermann, Niklas Schumann(2) und Philip Timm(5).

Das Wochenend-Handball-Programm:

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar