Sensationelle Erfindung einer Mengeder Tierärztin

| Keine Kommentare

Gastroduodenal lässt HundebesitzerInnen aufatmen

Die Mengeder Tierärztin und Chemikerin Malgorzata S. (Vollständiger Name der Redaktion bekannt), scheint das Problem vieler Innenstädte (Verschmutzung durch Hundekot sog. Tretminen) gelöst zu haben.

Da viele Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer geliebten Tiere aus Bequemlichkeit,
Ingnoranz oder Gedankenlosigkeit nicht wegräumen, hat sie das Mittel Gastroduodenal
erfunden. Das Medikament ist demnächst in Pulver- und Tablettenform in der Alten Apotheke
in Mengede erhältlich. Es bewirkt, dass die Darmausscheidungen der Tiere nur noch in
Pulverform erfolgen.

Frau Dr. Malgorzata S. versichert, bei sachgemäßer Anwendung (1 bis 2 mal täglich ins Trockenfutter mischen) sei das Medikament für Mensch und Tier absolut ungefährlich. Eine zusätzliche Belastung der Umwelt befürchtet sie nicht, da die Bestandteile hauptsächlich biologisch (Mehl u. Puderzucker) seien. Da die Tiere konstitutionell jedoch alle unterschiedlich seien, rät sie von Gassi gehen in durch erhöhtes Feinstaubaufkommen belastete Gebiete ab.

Oder Frauchen, Herrchen und Hund müssen mit entsprechenden
Plaketten wie beim Diesel ausgestattet werden. Diese sind ebenfalls in o.g. Apotheke
erhältlich.

Die Redaktion von MENGEDE:InTakt! wird Frau Dr. M.S. bei der Kandidatur zum Deutschen Umweltpreis 2018 unterstützen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar