Sieg und Niederlage bei den TVM-HandballerInnen

| Keine Kommentare

Aufstiegschancen des TV-Damen-Teams schwinden

Leider schafften es die Handball-Damen des TV Mengede nicht, in einem vorentscheidenden Meisterschaftsspiel beim HSV Herbede bis zum Spielende die Konzentration aufrecht zu halten. Sie verloren mit 21:26 und verpassten damit die Chance, den in der Tabelle vor ihnen rangierenden Herbederinnen beim Wettbewerb um Platz 2 näher zu kommen.

Mit einem Punktekonto von 28:14 rangieren sie aber weiterhin auf Rang 4, immer noch nicht ganz aussichtslos, da selbst der zurzeit von den Damen des ATV Dorstfeld belegte 3. Rang (3 Punkte vor dem TVM) unter Umständen noch zum Aufstieg berechtigen könnte.

Meisterschaftsspiele in Witten haben seit je her ihre eigene Atmosphäre. So hatten auch diesmal die Mengederinnen ihre Probleme, mit der aufgeheizten Stimmung in der Halle und den ruppigen Gegnerinnen klar zu kommen. Trotzdem gelang es ihnen, bis eine Viertelstunde vor dem Abpfiff das Ergebnis ausgeglichen zu gestalten. Nach einer mehr als 5minütigen Unterbrechung verloren sie aber endgültig den Faden und mussten die Gastgeberinnen davonziehen lassen. Kämpferisch boten die von Jörg Ocklenburg und Tobias Schlüter die gewohnt zuverlässige Leistung, scheiterten aber letztendlich an ihren eigenen Nerven, sodass unter dem Strich der zuletzt dann doch deutliche 26:21-Sieg der HSG verdient war. Zuverlässige Torschützin war diesmal Alina Boenigk (s. Foto), die alle 4 Siebenmeter einnetzen konnte.

Der TV Mengede spielte mit:
Madeleine Wiegand, Sina Untenberger(3), Nina Deimen, Anika Piehl(1), Zoe Philina Sulcek, Aysen Ugur(2), Rieke Danielsen(3), Inga Hagestroem(2), Paula Lechtenbörger(1), Johanna Spratte(1), Theresa Szameitat, Leonie Schulenburg(2) und Alina Boenigk(6/4).

Ein glückliches Ende für die TV-Herren
Ein wenig glücklicher agierten da die TVM-Herren in ihrer Partie gegen die TSG Schüren. Mit einem 28:26-Erfolg setzten sie ihre Siegesserie fort, sicherten den 6. Tabellenplatz und sehen damit ohne Aufstiegsambitionen aus einem gesicherten oberen Mittelfeld gelassen auf ihre kommenden Aufgaben.
Es war ein Geben und Nehmen zwischen den Schürenern und den Mengedern, die ihr Heimspiel in die Dorstfelder Sporthalle verlegen mussten. Ständig wechselte die Führung, nie gelang es einem Team, einen Abstand von mehr als 2 Toren herzustellen. Beim Seitenwechsel ein 13:13 und bis zur 59. Minute ein 26:26 – alles deutete auf eine Punkteteilung hin, wenngleich die Gäste bei 7 hundertprozentigen Chancen versäumten, eine Vorentscheidung zu erzielen.
Wie lang im Handball eine Minute Spielzeit sein kann, musste dann jedoch die TSG erfahren. Ein Treffer von Markus Schlüter, zwei Platzverweise gegen Schüren und ein von Jan-Hendrik Jägermann verwandelter Siebenmeter sorgten für das 28:26-Endergebnis. Ein Mengeder Sieg, der umso beachtlicher ausfällt, wenn man berücksichtigt, dass die Schützlinge von Andreas Kuno mit lediglich einem Auswechsel-Feldspieler angetreten waren. Da war der „Schluck aus der Pulle“ (s. Foto) nach dem Spiel hochverdient.

Der TV Mengede spielte mit:
Alexander Kämper, Dominik van Kolken, Markus Schlüter(5), Marvin Folgmann(2), Dominik Kaufmann(6), Niklas Wagener(8), Niklas Schumann(5), Jan-Hendrik Jägermann(1/1), Steffen Timm(1).
Die Spiele am kommenden Wochenende:

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar