Mengeder Handballteams auf der Zielgeraden

| Keine Kommentare

Wichtiger Auswärtssieg der Handball-Damen, Herren waren chancenlos

Mit einem wichtigen 20:25-Auswärts-Erfolg gegen die Damen des TuS Ickern geht das Team von Jörg Ocklenburg und Tobias Schlüter in die Schlussphase der Meisterschaft, sichert sich damit Platz 4 in der Tabelle der Bezirksliga und hält den Kampf um den Aufstieg weiterhin offen. Es sind zwar weiterhin 3 Punkte Abstand zum Tabellendritten ATV Dorstfeld, der jedoch am kommenden Sonntag Gegner der Mengederinnen ist. Mit einem Sieg gegen den Lokalrivalen wären die Mengeder Handball-Damen bis auf ein Punkt herangerückt.

In Ickern erwartete die Mengederinnen eine emotional aufgeladene Atmosphäre, mit der sie aber diesmal gut zurecht kamen. Trainer Jörg Ocklenburg stolz: „Wir haben gut dagegengehalten, waren kämpferisch stark und zeigten die beste geschlossene Mannschaftsleistung der Saison!“ Die eigenen Fans honorieren das mit ihren Anfeuerungen und ihrem Beifall.
Es stimmt: Der Teamgeist ist die wahre Stärke der TV Damen. Immer die besser stehende Mitspielerin im Auge, das Zurückstellen von eigennützigen Wurfversuchen, das gegenseitige Helfen in der Abwehr, alles Attribute, die am Ende des Spiels den Ausschlag geben. Bezeichnend hierfür auch die Ausgeglichenheit in der Wurfausbeute: So finden sich stets fast alle Spielerinnen in der Torjägerinnenliste wieder. Diesmal war es einmal mehr Aysen Ugur (Foto), die mit 7 Treffern diese Liste anführt.

Der TV Mengede spielte mit
Madeleine Wiegand, Sina Untenberger, Malin Lutz(1), Nina Deimen(5/4), Anika Piehl(1), Zoe Philina Sulcek(2), Aysen Ugur(7/1), Rieke Danielsen(1), Inga Hagestroem(1), Paula Lechtenbörger(2), Theresa Szameitat, Johanna Spratte(1), Leonie Schulenburg(4), und Alina Boenigk.

Ihre letzte Chance im Aufstiegsduell wollen die TV Damen am kommenden Sonntag (14:30 Uhr in der Netter Sporthalle) nicht verstreichen lassen. Es ist nicht nur der Aufstiegskampf, der ihnen ein Maximum ihrer Leistungsstärke abverlangen wird, sondern auch die fest eingeplante Revanche für die 20:23 – Hinspiel-Niederlage.

Die Herren hingegen verloren ihr Heimspiel gegen den TuS Bommern II mit 23:31 und machten die Wittener damit zum vorläufigen Kreisliga-Spitzenreiter. Ihre Mittelfeld-Positionierung zwischen „Gut und Böse“ ist von dieser Niederlage aber nicht betroffen. Sie können mit Gelassenheit die restlichen drei Meisterschaftsspiele angehen.

Die Spieltermine am kommenden Wochenende:

PDF24 Tools    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar