Neue Nachrichten zum Knepper-Gelände

| Keine Kommentare

Planer berichten der BV in der nächsten Sitzung

Im Amtshaus steht diesmal wieder das ehemalige Kneppergelände im Fokus.

Wie geht es weiter auf dem ehemaligen Kneppergelände und den Straßen drumherum? Für die nächste öffentliche Sitzung der Bezirksvertretung sind Berichte von Verkehrsplanern, Verwaltung und Investor dazu angekündigt. Außerdem präsentiert die Verwaltung noch eine Änderung des Knepper betreffenden Bebauungsplanes Mg 116. Der Umbau des ehemaligen Kraftwerk-Standortes zu einem Industrie- und Gewerbepark scheint im Zeitplan zu liegen. (Siehe auch unsere Berichte vom 14.9.2018 und 18.2.2019). Die BV trifft sich am Mittwoch, 5. Februar, 16 Uhr, im Amtshaus.

Es gibt Anregungen bzw. Beschwerden über das Eichenprozessionsspinner-Problem im Volksgarten und die Verkehrssituation am Burgring. Um finanzielle Unterstützung der Bezirksvertretung bitten die Betreiber der Mengeder Ferienspiele, der „Formel Respekt 2020“ und des Wodanstraßenfestes 2020“. Außerdem wird ein Zuschuss für eine neue Flutlichtanlage auf dem Sportplatz „Im Odemsloh“ beantragt. Restmittel sollen für die Errichtung eines Fahrradparkplatzes im Volksgarten verwendet werden.

Die Entwicklung der Anmeldezahlen an Grund- und weiterführenden Schulen und die Ergebnisse der „nordwärts“-Projektrunde 2019 werden ebenfalls vorgestellt. Unter anderem stehen acht Anfragen der Fraktionen auf der Tagesordnung, so eine der Bündnisgrünen, ob es nicht möglich sei, Photovoltaik-Module entlang der Autobahntrassen zu installieren. Hinzu kommen noch sechs Anträge und neun Mitteilungen der Verwaltung.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.