Sparfüchse gesucht!

Sparen auf höchstem Niveau!

In der BILD-Zeitung vom 9. Januar erfuhren wir es Schwarz auf Weiß: Unser Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ist ein Sparfuchs!

SparfuchsIn der „Gewinner“ und „Verlierer“ -Rubrik des Boulevard-Blattes erhielt er diese Auszeichnung dafür,dass nach Abrechnung der Kosten für das zweitägige G7-Gipfel -Treffen am 07. und 8. Juni des vergangenen Jahres auf Schloss Elmau das ursprünglich eingeplante Budget von 130 Millionen Euro um sage und schreibe 18 Millionen unterschritten wurde!

112 Millionen, für ein paar Fotos mit Obama vor der Alpenkulisse und beim Weißwurst-Essen zwischen Gamsbart-Hüten und Flechtfrisuren, das ist doch nicht zu teuer. Es drängt sich die Frage auf: Warum nicht jeden Monat ein Gipfeltreffen in Deutschland? Nach Adam Riese sparte man dann 12 mal 18 Mio. = 216 Mio.

Die Logik ist umwerfend. Ich werde ab sofort jeden Monat meinen Geburtstag feiern – plane 1000 Euro Bewirtungskosten ein, gebe aber nur 800 Euro aus. Na…, dämmert´s? Ich spare (pro Jahr!) 2400 Euro. Warum mich ausgerechnet die BILD-Zeitung darauf bringen musste!

Übrigens: Beim bayerischen Gipfel-Spektakel waren fast 20.000 Polizisten rund um die Uhr im Einsatz. In Köln beim diesjährigen Neujahrs-Chaos nicht einmal 100!

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.