Heiko Fänger mit „Ingas Garten“ in der Bibliothek Mengede

So schön klingt die Naturheikonew

Leises Vogelgezwitscher, ab und zu der Maunzer einer Katze, hier und da ein Rascheln – schon vor dem eigentlichen Konzertbeginn gab es akustisch viel zu entdecken. Schnell füllten sich die Stuhl- und Kissenreihen im gemütlichen Veranstaltungsbereich der Bibliothek. Über 70 Besucher, oft Familien, fanden den Weg in die Bibliothek Mengede, um die neusten Kinderlieder aus dem heimischen Garten kennen und lieben zu lernen.

Über Heiko Fänger und “Ingas Garten” ist im Internet zu lesen:
„ ‘Ingas Garten’ wurde bald zum Familienprojekt: Während Heiko die Lieder schrieb, setzte seine Frau Franziska Fänger die Tiere in Illustrationen um, die ‘Ingas Garten’ auch in ihren liebevollen Zeichnungen sichtbar werden lassen. Das Ergebnis sind neue Kinderlieder, die zum Spaß haben und Mitsingen einladen – und ganz nebenbei lernen die Zuhörer eine ganze Menge über die Tiere direkt vor der Haustür und deren wichtigen Aufgaben für uns alle.” 

Schon bald nachdem Heiko Fänger die ersten Akkorde auf seiner Gitarre anschlug, entführte er sein aufmerksames Publikum in die aufregende Welt von Ingas Garten. Zu seinem Repertoire zählen Leander, der Feuersalamander, Flappy, die Fledermaus, Stephan Stachelball und viele weitere Tiere, die viel zu erzählen haben. Schnell konnten die Kinder in den Refrain einstimmen und gestalteten ihr eigenes Mitmachkonzert.ingas-garten-20161021-2

Der Waschbärtanz regte auch die großen Besucher zum Mitmachen an und bei einer tippelnden Ameisen-Polonaise durch das imaginäre Gemüsebeet der Bibliothek hielt es die Kinder nicht mehr auf den Sitzen. Ruhe und Gemütlichkeit ließ der schlafliedähnliche Schneckenwalzer aufkommen. Für jeden war etwas dabei.Ganz nebenbei lernten die Kinder viel Wissenswertes über die Tiere des heimischen Gartens – warum der Regenwurm wichtig für fruchtbaren Boden ist, dass Hummeln auch bei niedrigen Temperaturen fliegen und wie sich die Fledermaus in tiefster Dunkelheit kinderleicht zurechtfindet.

In jedem einzelnen Lied steckt, kindgerecht verpackt, eine Menge Sachwissen, die das die Augen ein Stück weit für die Schönheit der Natur öffnet. „Sinnreiche Kinderlieder mit ökologischem Bildungsansatz“, so erklärt Heiko Fänger sein Konzept und macht dabei auch vor schwierigen Fachwörtern kein Halt.ingas-garten

Rocky, der Regenwurm, und seine tierischen Freunde vermittelten in der Bibliothek Mengede sehr viel Freude und entwickelten sich schnell zu fröhlichen Ohrwürmern, die das engagierte Publikum wohl noch einige Zeit begleiten werden.

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.