[U25] Dortmund Online-Suizidprävention

| Keine Kommentare

ProFiliis-Stiftung unterstützt  das Projekt [U25]- Dortmund 

In Deutschland nimmt sich durchschnittlich alle 56 Minuten ein Mensch das Leben. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen liegt diese Rate sogar deutlich höher.  An dieser Stelle setzt [U25] an. [U25] Online-Suizidprävention ist ein bundesweit vernetztes Projekt, dass sich an suizidgefährdete Menschen unter 25 Jahre richtet. Im gesamten Bundesgebiet gibt es 10 Standorte. 

Der Standort [U25]- Dortmund wurde 2015 ins Leben gerufen, arbeitet in der Trägerschaft des Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Dortmund (SkF Dortmund) und bietet seitdem anonyme und kostenlose Beratung per E-Mail mit dem Helpmail-System an. In Krisensituationen werden junge Menschen anonym und kostenlos per E-mail beratend unterstützt – oft werden sie durch Wochen und Monate hinweg begleitet. „Täglich sterben in Deutschland zwei Kinder bzw. Jugendliche durch Suizid. Hinter Verkehrsunfällen ist der Suizid damit die zweithäufigste Todesursache bei jungen Menschen“, so die nüchterne Feststellung von Alwin Buddenkotte, Geschäftsführer der SkF Dortmund. Allein diese Zahlen verdeutlichen die Notwendigkeit einer Einrichtung wie [U25]- Dortmund.

 

Fotos oben: Magdalena Spinn Fotografie

Zweiter wichtiger Baustein der Beratung ist das PEER-Prinzip. Die gefährdeten Jugendlichen werden von gleichaltrigen Jugendlichen im Alter von 16 bis 25 Jahren betreut. Mit ihnen können sie auf Augenhöhe kommunizieren und von ihren Problemen erzählen.

Die Peers werden in einer drei- bis sechsmonatigen Ausbildung gezielt auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet. Derzeit sind knapp 14 Peers im Einsatz – weitere 13 werden in einem aktuellen  Ausbildungskurs auf ihre künftige Aufgaben vorbereitet.

Christin Triebkorn und Alwin Buddenkotte

In Dortmund wird das Projekt [U25] seit September 2018 von Christin Triebkorn geleitet. Sie hat vorher an der TU Dortmund Rehabilitationspädagogik studiert und war bereits einige Zeit als Peer-Beraterin bei [U25]- Dortmund tätig; sie weiß also, was auf sie zukommt. 

Über öffentliche Anerkennung kann sie nicht klagen. 2017 bekamen die ehrenamtlichen Peers den Dortmunder Heinrich Schmitz-Preis verliehen. Im selben Jahr wurde [U25]- Dortmund in Berlin mit dem „Deutschen Bürgerpreis“ ausgezeichnet. Im Rahmen eines viermonatigen Beratungsstipendiums wurden die Dortmunder durch startsocial e.V. gefördert und erfuhren dann anschließend durch Bundeskanzlerin Angela Merkel eine besondere Ehrung.

„Wir sind natürlich nicht nur auf ideelle, sondern auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen“, so der dezente Hinweis von Christin Triebkorn auf die notwendige Förderung des Projektes. 60.000 Euro im Jahr müssen aufgebracht werden, um über die Runden zu kommen. Deswegen war es für alle Beteiligten eine besondere Anerkennung, dass die im Stadtbezirk Mengede ansässige ProFiliis-Stiftung  das Projekt [U25]- Dortmund und die wertvolle Arbeit des Teams in diesem Jahr unterstützt und Mittel in Höhe von 10.400,- Euro zur Deckung der Sachkosten des Jahres 2019 bereitgestellt hat.

Erinnerungsfoto im Anschluß an die symbolische Scheckübergabe: Thomas Schieferstein 2.v.r.(Profiliis Stiftung); Christin Triebkorn 3.v.r. ; Alwin Buddenkotte links – zusammen mit ehrenamtlichen Peers von [U25]- Dortmund.

Weitere Informationen unter: https://www.u25-dortmund.de

 

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar