Betrachtungen von M.M. über die III. Mannschaft von Mengede 08/20 (11)

| Keine Kommentare

Heute zum Spiel: SV Westrich II –Mengede 08/20 III 

Der hier als Berichterstatter tätige M.M. ist ein Fan der III. Mannschaft von Mengede 08/20 – die in der Kreisliga C spielen und Aufstiegsambitionen haben. M.M. verfolgt – teils amüsiert, teils verärgert – die Sport-Berichterstattung  in den Printmedien und wundert sich nicht, dass bereits viele Redaktionen ihre Berichte von Computern erstellen lassen – vermutlich können die manche Berichte sogar abwechslungsreicher schreiben, als die festangestellten oder auf Honorarbasis beschäftigten Redakteure.
Kurzum: M.M. wollte es besser machen und hat seit Beginn dieser Saison jeweils „ zeitnah” nach einem Spieltag über das Spiel „seiner“ Mannschaft berichtet. Seine Betrachtungen waren bisher nur für den mannschaftsinternen Gebrauch gedacht. Wir meinen, sie haben einen größeren Leserkreis verdient und freuen uns, dass M.M. bereit ist, die Texte MENGEDE:InTakt! zur Veröffentlichung zu überlassen. (K.N.)

EISKALTE DUSCHE

❤️ Kreisliga C | Gruppe 1 | 16. Spieltag | SV Westrich II – Mengede 08/20 III ❤️

Der Zweite empfing den Ersten, das absolute Top-Spiel der Dortmunder Kreisliga-C-Gruppe 1 stand an. Dieses Spiel war natürlich schon eine Weile im Voraus großes Thema und die Trainingsbeteiligung trotz der spielfreien Zeit spürbar angestiegen.
Nach Ankunft an der Sportanlage stand aber zunächst ein anderes Ereignis im Vordergrund der Gespräche, denn am Freitag zuvor hatte die Geburtstagsparty von Headcoach Martin Risto und Keeper Philipp Hartwig stattgefunden. Und – wie zu erwarten – gab es natürlich Geschichten, die noch mal ausführlich besprochen werden mussten. Der Fokus wurde aber nicht verloren und bald machte man sich auf in die Kabine, in der die Gastgeber schon längst verweilten. Kurzzeitig kamen aber einige Sorgen auf, da der Platz von einer eisigen weißen Schicht überzogen war. Doch nach einer kurzen Platzbegehung der beiden Trainer und des Referees gab es das Go. Kadertechnisch hatte der Coach die Qual der Wahl, sodass es neben einigen neuen, wenngleich auch irgendwie alten Gesichtern auch die Rückkehr unseres Flakschiffes Fabian Flak zu verbuchen gab.

Hatten sich als Geburtstagsgeschenk eigentlich einen Sieg erhofft…

 

Beim Blick auf den Spielberichtsbogen sah man, dass sich Westrich im Angriffszentrum mit Jan Lohberg verstärkt hatte, der vor wenigen Jahren noch regelmäßig weit oben in der Torjägerliste der Kreisliga A anzutreffen war. Er war es auch, der die gefährlichsten Szenen im ersten Durchgang zu verzeichnen hatte. Insbesondere seine Distanzschüsse waren gefährlich, rauschten zunächst aber noch knapp am Kasten vorbei. Von unserer Lieblingsdritte kam in der ersten Hälfte generell zu wenig. Neben einigen Standproblemen aufgrund des rutschigen Geläufes mangelte es auch an banalen Sachen wie Körpersprache oder einem genauen Passspiel. Allerdings bot sich die vorerst größte Chance, als Maik Hillebrand knapp vor dem herauseilenden Keeper am Ball war und diesen in die Mitte auf unseren karibischen Bomber Simon Hahn legen wollte, dabei aber mit links zu wenig Druck hinter den Ball bekam, sodass dieser abgefangen werden konnte. Insgesamt machten die Gastgeber aber den wacheren und galligeren Eindruck, sodass der Führungstreffer durchaus verdient war. Von der Strafraumkante zog der bereits erwähnte Lohberg ab, Philipp streckte sich vergebens und konnte den sehr platzierten Schuss nicht aufhalten. Mit diesem Rückstand ging es in die Halbzeitpause. In dieser schwor man sich darauf ein, dass man endlich mehr von dem zeigen wollte, was man sich vor dem Spiel vorgenommen hatte. Insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit, die sich am Freitagabend noch eindrucksvoll gezeigt hatte, wollte man nun präsentieren.

Und was folgte war ein Musterbeispiel dafür, was möglich ist, wenn diese Mannschaft ins Rollen kommt. Dazu trug auch ein glückliches Händchen von Coach Risto bei, der zur Pause Alexander Weber und Nils Krumtünger sowie nach gut einer Stunde unseren frischesten Neuzugang Dennis Bommer in die Partie brachte. Letzterer sollte gleich unter Beweis stellen, dass er ein klassischer Mittelstürmer ist. Alex Weber hatte sich auf der rechten Seite in den Strafraum getankt, gab flach in die Mitte, wo DB18 im Fünfer nur noch den Fuß hinhalten musste. Wenig später hätte er bereits für die Führung sorgen müssen, doch plötzlich wurde der Platz genau vor ihm uneben und er schoss den Ball nach Vorlage von Yannik Schröer am leeren Tor vorbei. Doppelpass um Doppelpass wurden nun gespielt, der Ball zirkulierte wunderbar durch die Reihen und Westrich hatte dem hohen Tempo und frühem Pressing nichts mehr entgegenzusetzen. Daher war es nur folgerichtig, dass ein zweites Jokertor die überfällige Führung besorgte. Einen wunderbaren Spielzug über die linke Seite schloss Nils nach scharfer Hereingabe von Schrolle ab.

Hätte Maik Hillebrands Direktabnahme kurz darauf den Weg ins Tor gefunden und der gegnerische Keeper keine herausragende Parade gezeigt, wäre das Spiel wohl gegessen gewesen. So kamen die Gastgeber plötzlich aber völlig aus dem nichts zum Ausgleich, als Philipp einen Schuss noch überragend halten konnte, beim Abstauber aber machtlos war. Dass der Torschütze dabei einige Meter im Abseits stand, hätte der Referee allerdings durchaus erkennen können. Dass bei unserer Lieblingsdritten aber komplett die Ordnung verloren ging, darf so nicht passieren. Denn nur zwei Minuten später brach ein flinker Angreifer auf der linken Seite durch, chipte den Ball an den langen Pfosten, wo ein heranstürmender Mitspieler einköpfen konnte. Das Spiel völlig unnötig aus der eigenen Hand gegeben. Zwar probierte unsere Truppe noch mal alles, aber wirklich Gefährliches konnte nicht mehr erzeugt werden. Mit einem Abschluss unseres nach vorne geeilten Keepers über das Tor endete dieses Spitzenspiel dann für unsere Truppe nicht zufriedenstellend, die Enttäuschung war allen Spielern im Anschluss auch anzumerken.

A U F S T E L L U N G
Philipp Hartwig – Fabio Del Sorbo, Tim Neuvians, Frederic Linke, Simon Kreikenbohm – Maik Hillebrand ( 80. Felix Schuhmann), Stefan Linke, Jörn Senga ©️ ( 45. Alexander Weber) – Yannik Schröer, Simon Hahn ( 57. Dennis Bommer), Alexandros Keissidis ( 45. Nils Krumtünger)
T O R E
1️⃣:0️⃣ Jan Lohberg (37.)
⚽️ 1️⃣:1️⃣ Dennis Bommer (63., Alexander Weber)
⚽️ 1️⃣:2️⃣ Alexandros Keissidis (71., Yannik Schröer)
2️⃣:2️⃣ Marvin Nieswand (78.)
3️⃣:2️⃣ Dennis Vedder (80.)
⚠️ Alexander Weber (78., Meckern)
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.