Die „Urban Sketchers“ und ihre Sicht auf die Stadt und auf Corona

| Keine Kommentare

Zeichnen geht immer – zwei Ausstellungen im Hoesch-Museum

Zwei Ausstellungen der Dortmunder „Urban Sketches“ gibt es derzeit im Hoesch-Museum zu sehen. Einmal die am 1.3.2020 eröffnete  Ausstellung „LIVE UND IN FARBE“, in der 16 ZeichnerInnen der Dortmunder Urban Sketchers-Gruppe ihre Sicht auf die Industriekultur der Stadt präsentieren. Und ab kommenden Sonntag, 26.7., zusätzlich die Ausstellung über die Stadt in Corona-Zeiten unter dem Motto „Zeichnen geht immer“. Beide Ausstellungen dauern bis zum 20. September 2020.
“Gezeigt werden in dieser zusätzlichen Ausstellung Arbeiten, die während der ersten Zeit der Pandemie entstanden sind. Über 40 Bilder aus dem Stillstand dokumentieren beeindruckend, wie die Urban Sketchers sich mit den besonderen Gegebenheiten dieser Krise auseinander gesetzt haben: Skizzen von Zuhause, von einsamen Spaziergängen, aber auch Alltagssituationen, die plötzlich anders oder als besonders wahrgenommen werden. Sie zeigen den ganz persönlichen Blick auf die Geschehnisse von 17 Zeichnerinnen und Zeichnern.” 

Das Urban Sketching ist eine globale Kunstbewegung, deren Mitglieder Orte und Szenen zeichnen, die ihnen in ihrem Alltag begegnen. Dabei benutzen sie keine Fotografien oder Erinnerungen als Vorlagen, sondern halten ausschließlich die Motive zeichnerisch fest, die sie gerade sehen.
Die Szenen werden dabei zunächst skizziert – daher der Begriff Sketching (zu Deutsch „skizzieren) – und danach sehr häufig auch koloriert.

Es ist noch nicht lange her,  dass sich etwa 25  Urban Sketcher der Dortmunder Gruppe im Mengeder Volksgarten zu einem zwei-stündigen Workshop getroffen haben. Die Ergebnisse waren beachtlich (s. auch Bericht auf MIT vom 15.6.2020 und anliegend zwei Ergebnisse des Workshops).

 

In der Ausstellung im Hoesch-Museum sind nur hochwertige Reproduktionen zu sehen. Die Originale befinden sich in den Skizzenbüchern und können wegen der räumlichen Gegebenheiten nicht gezeigt werden.  Signierte Exemplare der Reproduktionen können käuflich erworben werden. Der Erlös wird für die Durchführung des deutschsprachigen Urban Sketchers-Jahrestreffen verwendet, das in Dortmund stattfinden wird und Corona-bedingt ins nächste Jahr verschoben werden musste.

Kostenlose öffentliche Führungen durch die Ausstellung inklusive Sketching-Workshops finden statt am Sonntag, 9. August und 20. September, 14 bis 16 Uhr.

Quelle: Pressestelle der Stadt Dortmund; Fotos: Pressestelle ( o.rechts), K.N. ( unten).
Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar