Förderpenny: Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn ist nominiert in der Region östliches Ruhrgebiet

| Keine Kommentare

…und hofft auf viele Stimmen

Der Discounter PENNY hat 2015 eine Initiative  ins Leben gerufen. die seit dieser Zeit Fördergelder in Höhe von fast einer Million Euro an Vereine ausgeschüttet hat, die sich in der Kinder- und Jugendförderung engagieren. In diesem Jahr haben sich 653 Vereine (2019: 512) beworben.

„Ich freue mich, dass wir in diesem mit über 650 Vereinen eine Rekordbeteiligung haben. Das zeigt einerseits den grundsätzlichen Bedarf an finanzieller Unterstützung. Andererseits sehe ich darin auch ein Indiz, wie attraktiv der Förderpenny ist“, sagt Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland der REWE Group und COO PENNY.

Unter den Vereinen, die sich in diesem Jahr um Förderpreise in Gesamthöhe von 260.000 Euro beworben haben, ist auch der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn in Trägerschaft des Forum Dunkelbunt e.V. . Er setzte  setzte sich mit zwei anderen Organisationen in der Region zwischen Lippstadt und Herne durch. Jetzt geht es um die Kundenabstimmung – „Löwenzahn” hofft auf zahlreiche Stimmen. Bis zum 12. September darf einmal pro Tag abgestimmt werden.
Der Sieger dieser Abstimmung erhält für ein Jahr die Centbeträge, die Penny-Kunden beim Einkauf an der Kasse spenden.

Am 24. November wird es spannend: Denn dann verkündet die Jury im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in Köln, wer von den 120 nominierten Vereinen die Gewinner der drei Bundespreise in Höhe von 10.000 und 7.500 Euro und 2.500 Euro sind. Vielleicht hat der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn aus Dortmund eine Chance.

MENGEDE:InTakt! drückt jedenfalls die Daumen!

Quelle: Forum Dunkelbunt
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.