Naturmuseum Dortmund eröffnet

Dortmund hat ein Naturmuseum

Vom Namen über den Eingang und die Fassade bis hin zur Ausstellung: Innen wie außen ist so gut wie alles neu im ehemaligen „Museum für Naturkunde“. Ab morgen (8. September) ist es wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Sechs Jahre nach der Schließung können die Menschen aus Dortmund und dem Umland das beliebte Museum endlich wieder besuchen. OB Ullrich Sierau hat das Naturmuseum heute offiziell eröffnet – corona-bedingt vor nur 100 Gästen, die den Eintritt bei einer Verlosung gewonnen hatten. Wer das Naturmuseum ab morgen besuchen will, muss sich unter www.naturmuseum.dortmund.de anmelden. Der Eintritt ins Museum ist frei.

„Das Museum soll nicht nur ein Bewusstsein für Gegenwart und Vergangenheit der regionalen Lebensräume und deren Fragilität, sondern auch das Bewusstsein für Umwelt und Umweltschutz schärfen“, sagt Museumsdirektorin Dr. Dr. Elke Möllmann. „Nicht zuletzt präsentieren wir aber auch zahlreiche verblüffende Details und die ästhetischen Seiten der Natur, um den Museumsbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Sinne werden zu lassen.“

Naturmuseum Dortmund: Zahlen, Daten, Fakten

  • 1912 wurde das Museum eröffnet. Erster Standort war die  Viktoriastraße 25.
  • Seit 1980 befindet es sich am heutigen Standort an der Münsterstraße 271.
  • Das Naturmuseum hat 2.000 qm Ausstellungsfläche und etwa ebenso viel Fläche für Magazine, Werkstätten, Büros und sonstige Funktionsräume.
  • 65.000 Besucher*innen zählte das Museum für Naturkunde zuletzt pro Jahr, mehr als 500 Führungen, Kurse, Vorträge und Exkursionen fanden jährlich statt.
  • Die Sammlungen umfassen etwa 250.000 Objekte, darunter 150.000 Insekten und 70.000 Minerale, Gesteine und Fossilien. Nur ein Bruchteil davon ist ausgestellt: Über 90 Prozent der Sammlungsobjekte lagern in 6 Magazinen.
  • 100.000 Liter fasst das große Rundbecken-Aquarium: Es ist knapp 7 Meter im Durchmesser und 3 Meter hoch.
  • 12 Mitarbeiter*innen arbeiten im Naturmuseum – vom Hausmeister bis zur Wissenschaftlerin, daneben zahlreiche Mitarbeiter*innen in der Museumspädagogik sowie Ehrenamtliche.
  • 4,56 Milliarden Jahre der Erdgeschichte umfasst die Ausstellung.
Kontakt :
Naturmuseum Dortmund, Münsterstraße 271, Tel. (0231) 50-24850, Buchungen: (0231) 50-24856;
naturmuseum@stadtdo.de, www.naturmuseum.dortmund.de
Quelle: Pressestelle der Stadt Dortmund; Fotos: Roland Gorecki, Dortmund Agentur.

 

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.