Immer mehr Neusprech* in der Umgangssprache

Mummy Makeover und Co-Creation -Space

Der Brexit ist beschlossen, wann erreicht er endlich auch unsere Umgangssprache? Immer wildere Sprachblüten verwirren uns. In einem Beitrag der ARD am 24.10.mit dem Titel „Autoland abgebrannt“ gelang es Johann Jungwirth (im Kollegensprech „Jay Jay“), dem neuen „Chief Digital Officer“ des Volkswagen-Konzerns, innerhalb eines 90 Sekunden-Interviews ein „denglisches“ Sprach-Pansch-Paket zu schnüren, das seinesgleichen sucht.

Jay, Jay will in Wolfsburg den Silicon Valley Spirit generieren, digitale Transformationen interaktiv und cross-funktional gestalten und im Meeting Raum und bei einer Customer Journey über Co-Creation Spaces den Mindset beeinflussen und Service Design Ideen kreieren.vw

Wow, jetzt weiß ich endlich, warum die Führungskräfte in unseren DAX-Unternehmen 140mal so viel wie ein normaler Mitarbeiter verdienen. Dringender allerdings erscheint mir, dass man sich darüber Gedanken machte, wie man die Diesel-Abgase wirkungsvoller entgiften könnte und die VW- Kunden in Deutschland gleichgestellt mit den amerikanischen Käufern entschädigen würde.

An „Meeting Points“ und „Come-Together-Events“ haben wir uns inzwischen ja schon gewöhnt. Aktuell jedoch ist das „Mummy-Makeover“, bei dem junge Müttern kurz nach der Geburt operativ der „After Baby Body“ verpasst wird. Heidi Klum lässt grüßen!

* Der Ausdruck Neusprech (englisch Newspeak, in älteren Versionen als Neusprache übersetzt) stammt aus dem Roman 1984 von George Orwell und bezeichnet eine Sprache, die aus politischen Gründen künstlich modifiziert wurde.
Neusprech bezeichnet die vom herrschenden Regime vorgeschriebene, künstlich veränderte Sprache. Das Ziel dieser Sprachpolitik ist es, die Anzahl und das Bedeutungsspektrum der Wörter zu verringern, um die Kommunikation des Volkes in enge, kontrollierte Bahnen zu lenken. Damit sollen sogenannte Gedankenverbrechen unmöglich werden. Durch die neue Sprache bzw. Sprachregelung soll die Bevölkerung so manipuliert werden, dass sie nicht einmal an Aufstand denken kann, weil ihr die Wörter dazu fehlen.
Das subjektive Empfinden zum Ausdruck bringende Wörter (wie wunderbar oder erstklassig) sollen durch anscheinend objektive Wendungen wie gut, plusgut, doppelplusgut abgelöst werden, schlecht wird ersetzt durch ungut, um Sprechen, Denken und Empfinden voneinander abzukoppeln. Die Wörter verlieren außerdem Teile ihrer ursprünglichen Bedeutung. Es gibt in Neusprech zwar noch das Wort frei, jedoch nicht mehr im Sinne von politisch frei, sondern nur noch in der Bedeutung von ohne (z. B. Der Hund ist frei von Flöhen).
PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.