Erste Bürgermeisterin – in Dortmund und bundesweit

| Keine Kommentare

Marianne Wendzinski wird am Montag 80 Jahre alt

Marianne Wendzinski (Mitte, mit Bürgermeisterin Jörder links und Max Rehfeld ) beim Wodanstraßenfest 2016 in Nette.
Foto: Archiv

Am Montag, 30. Oktober, wird Dortmunds Alt-Bürgermeisterin Marianne Wendzinski 80 Jahre alt. Die Sozialdemokratin, die der Partei seit 1961 angehört, war von 1989 bis 2004 erste Bürgermeisterin der Stadt, zu Beginn der Amtszeit sogar bundesweit die erste Frau in einer solchen Position. Sie wohnte über Jahrzehnte hinweg in Nette, wo sie 1966 die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen gründete. Deren Vorsitzende blieb sie bis 1971.Marianne Wendzinski wurde 1937 im bayrischen Fürth geboren, besuchte dort die Städtische Handelsschule und arbeitete in der Fürther Stadtverwaltung. Von 1964 bis 1966 übte sie das Amt der Frauensekretärin des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Essen aus. Ab 1975 war sie als Mitglied im Rat tätig, wo sie unter anderem im Kinder- und Jugendhilfeausschuss und später im Verkehrs- und Bauausschuss jeweils als Vorsitzende mitwirkte.

Sozialdemokratin seit 1961

Marianne Wendzinski engagierte sich im Laufe der Jahre in vielen Organisationen und Verbänden: Sie war Mitglied und später Vorsitzende der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe, Mitglied und zeitweise Vorsitzende im Aufsichtsrat der Flughafen GmbH, Vorsitzende des Polizeibeirats, Vorsitzende im Verwaltungsrat der Sparkasse. Nach Gründung der Stiftung der Sparkasse zum Wohl älterer Menschen hat Marianne Wendzinski als Vorsitzende des Kuratoriums dazu beigetragen, dass durch den geregelten Einsatz der Erträge die Stiftung einen hohen Stellenwert bekommen hat.

Für die Belange von Frauen setzte sie sich durch ihre Tätigkeit im Beirat des Dortmunder Forums Frau und Wirtschaft e. V. ein, wo sie den Vorsitz von der Gründung 1992 bis zum Ausscheiden innehatte. 1995 bestellte der Stiftungsrat der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege Marianne Wendzinski als Vorstandsmitglied.

Sie erhielt eine Reihe von Ehrungen: 1998 das Bundesverdienstkreuz am Bande, 1989 den Ehrenring der Stadt, 1999 die Stadtplakette; 2004 wurde sie Ehrenmitglied des Rates und „Alt-Bürgermeisterin“.

PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar