Musik im Amtshaus – Haus Jazz-Quartett

| Keine Kommentare

Traumquartett beendet Saison 2017/18

Zum Abschluss der Saison 2017/18 der „Musik im Amtshaus“ steht am 17. März Jazz auf dem Programm, aber vielleicht so, wie wir ihn noch nie gehört oder erlebt haben. Der Komponist und mehrfach preisgekrönte Vibraphonist Mathias Haus präsentiert mit Hendrik Soll (Piano/Keyboard), André Nendza (Kontrabass) und Mirek Pyschny (drums/percussion) neoromantische Stücke, die wie vielschichtige Klanggemälde mit Vordergrund, Mitte und Hintergrund angelegt sind.„Wenn die Stimmen von unisono-Passagen sich trennen und gegeneinander laufen, ein Instrument das Motiv eines anderen weiterführt, wenn sich Rhythmen verdichten und wieder auflösen, dann ergeben sich Klanglandschaften aus allen Elementen. Vibraphon, Piano, Bass und Percussion wirken wie Luft, Wasser, Erde und Feuer“. (Rheinische Post)

„Hätte es das Vibraphon früher gegeben, so hätte sicher auch Schumann dafür geschrieben“, meint Mathias Haus, der einstige Meisterschüler der Jazz-Legende Gary Burton, der als Komponist im weiten Feld des Jazz inzwischen eine hohe Anerkennung nicht nur bei Fachleuten genießt. Seine Musik nennt er auch gern neoromantisch. In seinem aktuellen Quartett stellt er Stücke von akustischem Format vor, die ihm und seinen musikalischen Weggefährten als Grundlage für ausgedehnte Improvisations-Reisen dienen.

Lyrisch, energetisch, still oder kraftvoll sind die Wege, die dieses Traumquartett virtuos beschreitet und auf die es die Zuhörer mitnimmt. Freuen Sie sich auf einen Spaziergang durch eine musikalische Gemäldeausstellung.

Termin: 
Samstag, 17. März 2018, 
Konzertbeginn: 19.30 Uhr // Einlass 18.30 Uhr
Eintritt: 10,00 € VVK / 12,00 € AK
PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar