Newsletter 6/2015 : Dies und das

Flüchtlinge - 3 -Willkommenskultur 2

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
liebe Freunde von MENGEDE:InTakt! 

Man mag es kaum glauben: Etwa vor einem Jahr haben wir mit dem ersten Newsletter den „Echtbetrieb“ von MENGEDE:InTakt!, dem Onlineportal für den Stadtbezirk Mengede eröffnet.

Wir haben zu Beginn der Arbeit unsere Vorstellungen formuliert und diese auf der Seite „Ziele von MENGEDE:InTakt!“ veröffentlicht. Das hat sich im Nachhinein in mehrfacher Hinsicht als hilfreich erwiesen. Zunächst haben wir damit für uns selbst einen Orientierungsrahmen geschaffen, wir haben damit aber auch nach außen darlegen wollen, wie wir uns unsere Arbeit vorstellen. Vor allem Letzteres war für die LeserInnen von besonderem Interesse, denn diese Seite ist inzwischen 1729 mal aufgerufen worden. Beinahe doppelt so viele von Ihnen interessierte die Seite, auf der das Redaktionsteam und die Autoren/Gastautoren namentlich aufgeführt sind; 3060 mal wurde die Seite “Redaktionsteam” angesehen.

Wir schielen zwar nicht auf Quoten, aber zu sehen, welche unserer Beiträge auf besonderes Interesse stoßen und welche nicht, interessiert uns schon. Da dies möglicherweise auch für unsere LeserInnen interessant ist, haben wir eine kleine Übersicht über die meistgelesenen Beiträge im ersten Jahr unseres Bestehens zusammengestellt:

  •  Flüchtlingsunterkünfte im Stadtbezirk Mengede
  •  Zum Tod von Manfred und Sabine Jockheck
  •  Cartoon des Tages von Mario Lars zum Streik in den Kitas
  •  Kindheit in der Zechensiedlung(7)
  •  Bilder des Tages – Viel Wasser in der Emscher
  •  auf eine Tasse Kaffee …
    •  mit Claudia de Wall und Peter Hemels
    •  mit Dr. Michael Ahle
    •  mit Ulrich Fehlauer/Dr. F. Kozianka – Holt die Kinder vom Strich!
  •  Frauenpower im Stadtbezirk
    •  Hertha Hubert
    •  Walburga Bodynek
    •  Käthe Wember
  •  Nachbarschaftspicknik im alten Ortskern
  •  Was macht… Harald Buck unser „Schuster“ am Markt

Das Redaktionsteam bestand zum Start am Ende des letzten Jahres aus vier Mitarbeitern. Im Laufe des Sommers sind mit Peter Kaufhold und Monika Zybon-Biermann zwei Neue  hinzugekommen: Peter Kaufhold kümmert sich um den Stadtteil Nette und um Verbrauchertipps. Beides sind Bereiche, die durch seine Mitarbeit eine angemessene Aufwertung erfahren haben. Monika Zybon-Biermann hat die Berichterstattung über Angelegenheiten der Bezirksvertretung Mengede übernommen. Wir meinen, dass die Arbeit der BV  in den Medien nicht angemessen gewürdigt wurde. Das soll sich künftig durch eine regelmäßige ausführliche Berichterstattung auf MENGEDE:InTakt! ändern.

Im Jahr 2015 haben wir im Schnitt 40 Beiträge im Monat eingestellt. Das wäre nicht zu schaffen gewesen, wenn uns nicht zahlreiche AutorInnen bzw. GastautorInnen bei der Arbeit unterstützt hätten. Deshalb bedanken wir uns an dieser Stelle ausdrücklich für die Mitarbeit und möchten alle unsere LeserInnen ermuntern, die redaktionelle Arbeit von MENGEDE:InTakt! weiterhin engagiert zu begleiten.

Und noch eine bemerkenswerte Zahl: Inzwischen nutzen 1328 einen RSS-Reader, um regelmäßig die neusten Artikel des Onlineportals für den Stadtbezirk Mengede lesen zu können.

Wir werden häufiger gefragt, warum wir die Kommentarfunktion deaktiviert haben. Kurze Antwort: Nicht, weil wir kritische Reaktionen fürchten, sondern in der Zeit, während wir diese Funktion freigegeben hatten, wurden wir von Werbemails überflutet. Bis zu 50 Spam-Mails gingen am Tag ein. Schon allein diese in den Papierkorb zu transportieren, kostete Zeit, die wir besser für andere Dinge aufwenden wollten.

Doch auch positive Erfahrungen möchten wir erwähnen. Es gibt eine Vielzahl von Menschen in unserem Land, die sich nicht damit abfinden wollen, den Dingen ihren Lauf zu lassen und zu hoffen, die anderen werden es schon richten. Im Laufe des Jahres haben wir zu vielen Kontakte geknüpft und dabei wertvolle Erfahrungen ausgetauscht.

Dank in diesem Zusammenhang an die KONTEXT: Wochenzeitung aus Stuttgart, die uns z. B. gestattet, Beiträge zum Beispiel von Peter Grohmann nachzudrucken.  Dank auch an den Cartoonisten Mario Lars aus Schwerin, dessen bissig treffende Einfälle unseren Beiträgen häufig die notwendige Würze verliehen haben.

“Weil wir bekanntlich nicht auf einer Insel leben, wollen wir auch über den lokalen Tellerrand hinwegblicken”, haben wir als eines der Ziele unserer Arbeit formuliert. Deswegen hat uns insbesondere die Frage, wie wir mit den Flüchtlingen umgehen – im Stadtbezirk und im gesamten Lande – von Anbeginn unserer Arbeit beschäftigt.

Es stimmt uns daher hoffnungsfroh, wenn eine kürzliche Befragung von etwa 4000 HelferInnen in den Flüchtlingsunterkünften ergeben hat, dass 85 % dieser Menschen zuversichtlich sind, die Herausforderungen zu schaffen, die sich jetzt und in den nächsten Monaten aus der Zuwanderung der Flüchtlinge ergeben. Fazit: Der Streit der Politik über Obergrenzen und Kontingente hat für viele Menschen mit der Wirklichkeit im Lande rein gar nichts zu tun.

“Wir schaffen das!” Das gilt auf vielen Ebenen – so auch für uns als Redaktionsteam. Mit dieser Zuversicht grüßen wir Sie zum Ende des Jahres 2015. Die herzlichen Grüße verbinden wir mit guten Wünschen für das bevorstehende Weihnachtsfest und für das Jahr 2016.

Das Redaktionsteam von MENGEDE:InTakt!

PS. Zum Schluss möchten wir Ihnen ein Plakat nicht vorenthalten, das uns von den “AnStiftern” aus Stuttgart zur Verfügung gestellt wurde. Es trägt den Titelt: „Schaulustig“

 

FH_Aachen_Weissmantel_11_Entwuerfe-10_15-211x300

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.