Unterwegs im Stadtbezirk – mit Anja Hubert

Heute:

Unterwegs zum Konzert 

Die Formation Gegenwind bei ihrem Auftritt in der evangelischen St. Remigiuskirche Mengede.

Die Formation “Gegenwind” bei ihrem Auftritt in der evangelischen St. Remigiuskirche Mengede.

„BLUES ON BACH“ der Rock-Jazz-Pop-Band „Gegenwind“

Am Wochenende war ich unterwegs zum SPD-Parteitag in Hacheney, wo es neben vielen Reden auch viele Abstimmungen zu bewältigen gab. Es gibt viel zu tun in der SPD – da waren wir uns alle einig ! Deshalb sollte es am Sonntag dann etwas ruhiger zugehen und das Konzert „Blues on Bach“ der Band „Gegenwind“ in der Evangelischen St. Remigius Kirche bot sich dazu an.

Das Quartett mit Bernhard Well (Saxophon), Christoph Steiner (Bass/Gitarre), Jost Edelhoff (Gitarre) und Wolfgang Surrey (Altsaxophon/Flöte) konnte uns begeistern mit einer nicht gerade alltäglichen Mischung aus Blues und Johann Sebastian Bach. Gut, Jazzmusik hört man ja eigentlich in einer Kneipe mit einem Glas Bier in der Hand, man wippt und swingt ein wenig dazu, schnippt mit den Fingern und lässt es sich gut gehen.

Bernhard Well (li) und Christoph Steiner

Bernhard Well (li) und Christoph Steiner

Johann Sebastian Bach kennt man dann schon eher aus der Kirche, aber man denkt dabei mehr an Orgel, Tompeten und Kirchenchor. Aber: Musik klingt auch in einer neuen Mischung toll, wenn die Musiker gut sind und ihr Handwerk verstehen. So kann dann auch mal ein „Klang“ durch den Raum gehen, eine Improvisation in E-Moll begeistern und trotz unbequemer Kirchenbänke kann man es sich gut gehen lassen.

Wolfgang Surrey beim Solo.

Wolfgang Surrey beim Solo.

Pfarrer Gerd Springer von der evangelischen Noah-Gemeinde bedankte sich für das interessante und schöne Konzert und war überzeugt, dass wir noch lange hätten zuhören können. Auch ich wünsche mir eine Wiederholung des Konzertes, man ist gespannt, was sich „Gegenwind“ noch alles so zum Thema Musik einfallen lässt – eine kunterbunte Mischung wie an diesem Sonntagabend würde ich jedenfalls gerne noch einmal genießen.

Kunterbunt geht es aber auch am nächsten Sonntag, den 1. Mai, in Mengede wieder zu beim diesjährigen Sternmarsch des „Netzwerks gegen Rechts“. Wir Mengeder starten um 11 Uhr am Jüdischen Friedhof, Ecke Siegenstraße-Groppenbrucher Straße, pausieren wieder bei Kaffee und Kuchen am Spielplatz, und wir treffen uns dann mit Menschen aus Oestrich, Westerfilde, Bodelschwingh und Nette auf dem Marktplatz in Mengede um 13 Uhr, wo es eine

Abschlussveranstaltung geben wird mit Musik, Gesang und Reden. Wir können es uns gut gehen lassen im Stadtbezirk Mengede, weil wir uns ein friedliches Miteinander wünschen, wir wollen gemeinsam feiern, miteinander reden, Musik hören und keinen Platz bieten für Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Propaganda von rechts. Das Netzwerk hofft, wieder viele Menschen begeistern zu können. Ich bin jedenfalls dabei und kann hoffentlich viele Mengeder Bürger begrüßen.1. Mai 2015 5

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
Fotos vom Konzert: Diethelm Textoris

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.