Ein letztes Gedicht aus der „Bücherblume“ Volkach*

WiiSonett 18

W. Shakespeare – Denkmal in Weimar

William Shakespeare**
(1564-1616)

Soll ich Dich einem Sommertag vergleichen?
Nein, Du bist lieblicher und frischer – weit
Durch Maienblüthen rauhe Winde streichen
Und kurz nur währt des Sommers Herrlichkeit.

Zu feurig oft läßt er sein Auge glühen,
Oft auch verhüllt sich seine goldne Spur,
Und seiner Schönheit Fülle muß verblühen
Im nimmerruh’nden Wechsel der Natur.

Nie aber soll Dein ewiger Sommer schwinden,
Die Zeit wird Deiner Schönheit nicht verderblich,
Nie soll des neidschen Todes Blick Dich finden,
Denn fort lebst Du in meinem Lied unsterblich.

So lange Menschen athmen, Augen sehn,
Wirst Du, wie mein Gesang, nicht untergehn.

(Übersetzung: Friedrich Bodenstedt 1866 )
*Wer in Volkach an der Mainschleife für ein paar Tage Urlaub macht, stößt auf der Hauptstraße des Ortes zwangsläufig auf die „Bücherblume“. Hierbei handelt es sich um eine Buchhandlung mit liebevoll ausgesuchter Literatur für Erwachsene und Kinder, dazu gehört aber auch ein kleines Café. Die „Bücherblume“ wird von den Schwestern Eva und Sabine Kiesel betrieben und Heidi Kiesel ist nicht nur die Mutter der beiden, sondern auch die Seele der „Bücherblume“. Sie ist u. a. verantwortlich für den selbstgebackenen Kuchen, der im Café angeboten wird. Und sie hat noch eine weitere Spezialaufgabe: Sie hat in jeder Woche ein jahreszeitlich passendes Gedicht ausgesucht, druckt das aus und legt es für die Besucher des Cafés aus. 
Wir haben seit Ende November letzten Jahres regelmäßig eine Kopie des “Gedichts der Woche” bekommen und die veröffentlicht.
Nun hat Frau Kiesel uns mitgeteilt, dass sie demnächst für längere Zeit verreist und deswegen  keine Gedichte mehr „liefern“ kann.
Das ist schade, aber natürlich zu akzeptieren. MENGEDE:InTakt! bedankt sich bei der “Mannschaft” der Bücherblume Volkach für die guten Zusammenarbeit und wünscht allen drei “Kiesels” guten Erfolg!
William Shakespeare (getauft am 26. April 1564 in Stratford-upon-Avon; † 3. Mai 1616) war ein englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten Bühnenstücken der Weltliteratur und sind die am häufigsten aufgeführten und verfilmten. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 (nach anderer Zählung 37) Dramen, epische Versdichtungen sowie 154 SonetteEr gilt als einer der bedeutendsten Dichter der Weltliteratur. (wikipedia)

espeare
(1564-1616)

 

 

PDF24 Tools    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.