Bouleanlage im Mengeder Volksgarten für den Spielbetrieb freigegeben

| Keine Kommentare

Zusätzliche Attraktion für den Mengeder Volksgarten

„Erste Sahne“, so das einhellige Urteil der Hobby-Bouler über die neu errichtete Bouleanlage im Mengeder Volksgarten. Jeden Dienstag und Donnerstag ab 15.00 treffen sich im Augenblick sieben begeisterte Boulespieler – ein Frau und sechs Männer – und sind des Lobes voll über die neu angelegten Bahnen. „Die Jungs, die hier gearbeitet haben, haben ihre Sache hervorragend gemacht“, so Norbert Korytowski. Er muss es wissen, denn als ehemaliger Ligaspieler hat er viele Anlagen kennengelernt und weiß, wovon er spricht.

Im Augenblick geht es lediglich um das reine Vergnügen, dabei hat die Anlage nach dem Urteil der augenblicklichen Nutzer absolute Turnierreife. Es soll aber nichts überstürzt werden, auch wenn die Gruppe um Norbert Korytowski im Stillen hofft, in absehbarer Zeit eine Mannschaft zusammenstellen zu können, die dann auch für Ligaspiele angemeldet werden könnte.

Unterstützung für die weiteren geplanten Schritte wird von vielen Seiten signalisiert, dabei dürfte die Gründung eines eingetragenen Vereins noch das kleinste Problem sein. Auch der Inhaber des Volksgarten Restaurants – Uli Lang – will mithelfen, soweit seine knapp bemessene Zeit dies zulässt. Ihn freut es, wenn er um sich herum Menschen sieht, die Spaß daran haben, etwas zu verändern. „Alles, was geeignet ist, den Mengeder Volksgarten mit zusätzlichem Leben zu erfüllen, kann mit meiner Unterstützung rechnen“, so seine ganz pragmatische Sichtweise.

Die Aktiven, die derzeit zweimal in der Woche, dienstags und donnerstags, im Volksgarten anzutreffen sind, wollen natürlich nicht unter sich bleiben. Sie sind darauf eingestellt, sowohl mit interessierten Anfängern wie auch mit Fortgeschrittenen einige „Runden zu drehen“. Platz, um unterschiedliche Spielstärken einbinden zu können, ist durch die drei Bahnen hinreichend vorhanden. Selbst für Zuschauer ist gesorgt. An einem Ende der Anlage haben die Erbauer auch für robuste Sitzbänke gesorgt. Alles ist somit vorbereitet, damit der Boulesport im Mengeder Volksgarten eine neue Heimat bekommt.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Anlage bei großen Veranstaltungen im Volksgarten nicht als Parkfläche für Autos oder als Stellplatz für Verkaufswagen genutzt wird. Das würde ein rasches Ende bedeuten. Damit keine dürftigen Ausreden möglich sind, sollten vorsichtshalber die Hinweisschilder, dass es sich hier um einen Bouleplatz handelt, aktualisiert werden.

    

Zusätzliche Informationen zum Boulen:
1.wikipedia

Mit Boule verbinden viele Deutsche das von den Franzosen auf öffentlichen Plätzen ausgetragene Freizeit-Kugel-Spiel. Der korrekte Name ist allerdings Pétanque. Die Franzosen benutzen Pétanque zur Abgrenzung zu anderen französischen Boule-(Kugel-)Sportarten.
Das Spiel auf öffentlichen Plätzen ist die Freizeitvariante, die Sportvariante wird auf oder in Vereinsanlagen (Bouleplatz (frz.: Boulodrome) oder Boulehallen) ausgetragen.
Eine Spielart des Boule ist das Crossboule, bei dem der Spielort nicht festgelegt ist, sondern sich dynamisch im allgemeinen öffentlichen Raum bewegt (ähnlich einer Variante des Boßelns).
In Deutschland wurde die Freizeitvariante vor allem von Frankreich-Urlaubern „importiert“ und meist Boule genannt. In den Spielregeln lehnen sich die Freizeitspieler an die Pétanque-Regeln an.

2. Hinweise von Norbert Korytowski

Das große Missverständnis: Beim Boulen schmeißen ein paar alte Leute wertloses Eisen durch die Gegend.
Die Wirklichkeit: Boule ist etwas für Leute mit Grips, die vorausdenken können – ähnlich wie beim Schach. Boule ist nichts für Weicheier, denn es wird im Sommer bei 30 Grad im Schatten und im Winter bei 10 Grad unter Null gespielt.
Ob jung oder alt, ob Neuling oder Experte, Boule ist für jeden mehr, als nur ein „ruhige Kugel“ zu schieben.
Das Angebot: Wer die Natur genießen, sich in der frischen Luft bewegen und verträgliche, nette Menschen treffen will, der ist bei uns richtig. Wir treffen uns dienstags und donnerstags ab 15.00 Uhr im Mengeder Volksgarten – Ende offen!
Noch offenen Fragen: Dann rufen Sie mich doch einfach unter meiner TelNr. 0176 8242 4937 an oder schicken mir eine E- mail an die Adresse: norbertkorytowski@gmx.de

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

 

PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar