Frauenpower kurbelt Dortmunder Wirtschaft an

| Keine Kommentare

Dortmunder Unternehmerinnen-Frühstück feiert 10-jähriges Bestehen

“Wenn sich Dortmunder Unternehmerinnen zum Frühstück treffen, geht es um mehr als nur Kaffee, Brötchen und Croissants. Das Mehr bestimmen vor allem der Ort des Treffens und die Gastgeberin. Die vier Unternehmerinnenfrühstücke im Jahr, bei denen die Frauen ihr Netzwerk erweitern, Erfahrungen austauschen und sich informieren, finden an unterschiedlichen Orten statt. Besondere Highlights sind dabei die Frühstücke, die in von Frauen geführten Unternehmen durch die Chefinnen selbst organisiert werden.“

Seit 10 Jahren treffen sich Unternehmerinnen zum Business-Frühstück. Sie knüpfen Kontakte, Netzwerken, bahnen Geschäfte an und vieles mehr. Insgesamt 44-mal kamen die selbstständigen Frauen seit März 2007. Am Donnerstag, 07. Dezember 2017, feierten sie um 08.30 Uhr im Hotel Esplanade das 10-jährige Bestehen.

Die Teilnehmer*innen der Jubiläumsveranstaltung blickten auf erfolgreiche Jahre gemeinsamer Arbeit in den vergangenen 10 Jahren zurück. Zahlreiche Kontakte wurden bei den regelmäßigen Treffen geknüpft, Geschäfte und Kooperationen angebahnt – alles was frau üblicherweise nur von den Männern kennt.

„Für uns sind Netzwerkstrukturen und Angebote zum Austausch ungeheuer wichtig, um größere Projekte stemmen zu können.“, betont Tanja Hauptstock. Die Innenarchitektin und Holzbauspezialistin hat mit drei weiteren Unternehmerinnen aus dem Baubereich den Dortmunder Schultenhof modernisiert und ausgebaut.

In dieser Kooperation ist es gelungen, den Schultenhof auf einen modernen Standard zu bringen und gleichzeitig die besondere Atmosphäre des Hofbetriebes zu erhalten. Die Auslagen wurden so optimiert, dass die eigenen Produkte aus Landbau und Metzgerei nun im Zentrum stehen. Mit Erfolg! Geschäftsführerin, Monica Stanbridge, verzeichnet seit dem Umbau eine Umsatzsteigerung von 50 % im Hofladen.

„Das ist nur eins von vielen erfolgreichen Beispielen“, sagt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. „Wir richten das Dortmunder Unternehmerinnen-Frühstück nun seit 10 Jahren mit dem Ziel aus, insbesondere den Solo-Selbständigen und Kleinunternehmerinnen eine Plattform zum Austausch zu bieten.“

Ursula Bobitka vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf der Wirtschaftsförderung Dortmund ist vom Erfolg des Netzwerks überzeugt. „Bundesweit gibt es rund 2,3 Millionen Solo-Selbständige, viele von ihnen sind Frauen. Unternehmerinnen die sich Solo oder als Kleinunternehmerin auf dem Markt positionieren müssen, profitieren von den flexiblen Kooperationsprojekten und Netzwerkangeboten, weil sie durch die gewonnenen Kooperationen auch komplexe Leistungen auf den Märkten anbieten können.“

Weitere Infos
http://www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de/unternehmen/netzwerke/fuer-unternehmerinnen.html
Foto: Wirtschaftsförderung Dortmund
PDF Creator    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar