Wandern mit dem Heimatverein Mengede

| Keine Kommentare

Dritte Etappe auf dem Dortmunder Rundweg

Unsere für den 1.Februar geplante Wanderung auf dem Dortmunder Rundweg ist dem Sturmtief Friedericke zum Opfer gefallen.
Da das Begehungsverbot für die Dortmunder Wälder mindestens bis Mitte Februar verlängert wurde, haben wir mit dem 15.2. beziehungsweise dem 22.2. zwei Ausweichtermine ins Auge gefasst. Geplant ist die dritte Etappe, das landschaftliche Filetstück des Rundweges. Diese Wanderung ist relativ kurz und wird die Länge von 10 Kilometern nur unwesentlich überschreiten.

Sie beginnt an der Haltestelle „Schanze“ auf der Grenze zwischen Dortmund und Herdecke. Wieder weist uns das Wanderzeichen „D“, das wir in unmittelbarer Nähe der Haltestelle entdecken, den Weg. Zunächst geht es bergab. Wir wandern durch Herdeckes nördlichsten Vorort Ahlenberg, der gilt als bevorzugte Wohnlage und wird als beliebte Alternative zu den vornehmen Vororten im nahen Dortmunder Süden gesehen. So ist der Ahlenberg ist seit Jahren beliebtes Wohngebiet von BVB-Spielern. Hier wohnten u. a. der ehemalige BVB-Spieler Dedê und der frühere BVB-Trainer Jürgen Klopp. Schon bald überqueren wir die historische Volmetalbahn am Haltepunkt Wittbräucke. An der stark befahrenen Wittbräucker Straße ist bei der Überschreitung Vorsicht geboten. Jetzt geht endlich wieder bergauf. Wir kommen zum Speicherbecken des Köppchenwerkes, das sich im Wald versteckt und nur erahnt werden kann.

Hinter dem Klusenberg geht es hinab zum Hengsteysee und dem sich dort befindenden Straßenviadukt, kurz danach wieder aufwärts zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Syberg, Wir passieren die Ruine Hohensyburg, das Casino und die Kirche St. Peter, eine der schönsten und ältesten Kirchen im Stadtgebiet. Die Wanderung beschließen wir im „Road-Stop“, einem Lokal im amerikanischen Stil à la Hard Rock Café. Zurück fahren wir mit Bus und Bahn über Hörde nach Mengede.

Sollten die Wälder immer noch gesperrt sein, geht es alternativ „Auf ruhigen wegen nach Lünen mit zwei Aussichtsbergen und einer Cafe Einkehr“.

Wie bei jeder Wanderung werden festes Schuhwerk und eine witterungsgemäße Kleidung empfohlen. Sollte Schnee liegen, ist auch eine gute Profilsohle erforderlich, Tourenstöcke sind dann ebenfalls empfehlenswert. Eine kleine Marschverpflegung mit Getränken sollte jeder bei sich haben. Die Veranstaltung findet bei -fast- jedem Wetter statt und ist unabhängig von der Teilnehmerzahl. Hunde sind willkommen, die Begleiter tragen für sie die Verantwortung. Der Veranstalter haftet nicht für Wegeunfälle oder sonstige Schäden. Anmeldung und Anfrage unter www.wandern-mit-tex.de/kontakt.html. Auch unangemeldete Wanderer und Gäste sind willkommen.
Termin: 15.02. oder 22.02. 2018, Treffpunkt 08.40 Uhr am Bahnhof Mengede / Infos folgen kurzfristig
Streckenlänge etwa 10 km, Veranstaltungsdauer 6 Std einschließlich Pausen und Fahrtzeiten..
Ein vorzeitiger Ausstieg ist an den Stellen möglich, wo ein Anschluss an das Netz des ÖPNV besteht. Fahrtkosten etwa 5 €.
www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar