Frauenpower spornt an

| Keine Kommentare

Handballteams des TV Mengede erfolgreich – bis auf eins

Bis auf die zweite Mannschaft der Herren (17:21-Niederlage gegen die Reserve des ASC Aplerbeck 09) waren alle Handballteams des TV Mengede am Wochenende erfolgreich. Die Herren behielten bei der DJK Komet Dortmund mit 26:20 die Oberhand, die Damen-Zweite besiegte im Auswärtsspiel den TuS Wellinghofen mit 19:15, und last but not least kanzelte die Damen-Erste ihre Gäste vom ETSV Witten 2 mit 33:16 ab.

Und so ist dann auch die erfreuliche Bilanz: Die Herren als auch die Damen-Zweite sicherten sich einen Platz im Mittelfeld, die Damen-Erste befindet sich mit Ambitionen nach oben auf Tabellenplatz 4. Aber nun der Reihe nach:

1.Damen-Mannschaft zeigt bestes Saisonspiel
In ihrem bisher besten Saisonspiel begeisterten die Akteurinnen der 1. Damen ihre Anhängerschar. Mit einer vorbildlichen Mannschaftsleistung dominierten sie ihre wurfstarken Gegnerinnen nach Belieben. Allein die Verteilung der erzielten Tore auf fast alle Spielerinnen ist ein Beweis für die uneigennützige und fruchtbare Spielauffassung aller Mengeder Handballerinnen. Im Vergleich zum Hinspiel, das die TV-Damen nur knapp mit 18:17 für sich entscheiden konnten, dokumentiert sich so der Leistungszugewinn am besten. Bei konsequenterer Anwendung der Vorteilsregel durch die ansonsten gut und unauffällig leitenden Unparteiischen hätten noch gut und gern mindestens 5 weitere Mengeder Treffer hinzugerechnet werden können.

Zum Spielverlauf: Den Torreigen eröffnete in der ersten und zweiten Spielhälfte Zoe Philina Sulcek, die sich aus der rechten Außenposition wirkungsvoll in Szene setzte. Bis zum bereits deutlichen 5:1 nach etwa 5 Minuten verfingen sich die Wittener Gewaltwürfe fast ausnahmslos in der vielarmigen Mengeder Abwehr. In den folgenden 10 Minuten kamen die Gäste besser zurecht, der Zwischenstand von 9:7 für Mengede ließ bei Witten ein wenig Hoffnung aufkommen. Das war´s dann aber auch. Der TV-Express setzte sich in Bewegung. Attraktives Kombinationsspiel, blitzschnelle Konter der wieselflinken Malin Lutz und Inga Hagestroem sowie beherztes Zugreifen und gute Abstimmung in der Abwehr bescherte einen beruhigenden Pausenstand von 16:10.

Jörg Ocklenburg und Tobias Schlüter, die Mengeder Verantwortlichen auf der Auswechselbank, hatten erkannt, dass gerade über die Mitte bei 1:1-Situationen die Wittener Abwehr eine Schwachstelle hatte. Der Trainerauftrag an die zweikampfstarke Anika Piehl, selbst einmal zum Wurfkreis durchzustoßen, hatte Erfolg. Mustergültig herausgespielte Tore vom Kreis, wahlweise von Paula Lechtenbörger und Leonie Schulenburg sicher verwandelt, unterstützt durch das gewohnt druckvolle Aufbauspiel von Aysen Ugur, Rieke Danielsen und Sina Untenberger ließen die Wittenerinnen in der zweiten Spielhälfte resignieren. Dazu eine starke Madeleine Wiegand hinter einer stets gut positionierten Abwehrreihe, die Mengeder Fans hatten ihren Spaß. Noch einfacher machten es die Witterinnen den TV-Damen, als sie kurzzeitig die Mengeder Aufbauspieler durch eine offene Deckung (bei Herrenteams nennt man das „Manndeckung“) abschirmen wollten.
Das deutliche 33:16 könnte leicht zu der Annahme führen, die ETSG Witten sei als „Kanonenfutter“ angereist. Das Gegenteil war der Fall, denn das Team aus der Ruhrstadt gehört zu den wurfstärksten Gegnerteams, die sich bisher in der Netter Sporthalle vorstellten. Gegen die Top-Form der TV-Damen waren sie jedoch diesmal chancenlos.

Der TV Mengede spielte mit:
Madeleine Wiegand, Sina Untenberger(2), Malin Lutz(7), Anika Piehl(2), Zoe Philina Sulcek(3), Aysen Ugur(5/2), Rieke Danielsen(2), Inga Hagestroem(4), Paula Lechtenbörger(2), Johanna Spratte(2), Theresa Szameitat, Leonie Schulenburg(3) und, Alina Boenigk(1).

Auch 2. Damenmannschaft überzeugt
Auch die Damen-Zweite erfreute ihre Anhänger. Sie besiegte den TuS Wellinghofen nach ausgeglichener 1. Halbzeit (9:8 für Wellinghofen) mit 19:15. Dabei profitierte sie vornehmlich von der Wurfstärke der in dieser Saison hinzugekommenen Jana Otting, die auf 10 Treffer kam. Auch Anne Böddekker fasst nach ihrer überstandenen Verletzung immer wieder besser Tritt. Ihre 4 Treffer, erzielt aus der Distanz, sollten ihr Mut machen.

Der TV Mengede 2 spielte mit
Wibke Stodolka, Jasmin Pekor, Jana Otting(10/2), Rabea Wolter(2), Beate Miehe, Janine Jäger, Pia Friedl(1), Julia Piehl(1), Linda Kaiser, Daniela Hammer(1), Anne Böddecker(4) und Melissa Kopp.

TV-Herren können den Blick nach oben richten
Bei so viel Mengeder Frauen-Power wollten natürlich auch die Handball-Herren nicht zurückstehen. Beim Tabellenletzten DJK Komet Dortmund erlaubten sie sich den Luxus, mit 3 Torhütern, aber nur einem Auswechselspieler anzutreten. Die Rechnung ging trotzdem auf. Bis zum 9:9 in der 21. Minute konnten die Kometen das Spiel noch offen halten, in der Folgezeit jedoch waren die Mengeder tonangebend.
Markus Schlüter, Dominik Kaufmann und Niklas Wagener markierten jeweils 6 Treffer. Trainer Andreas Kuno freute sich insbesondere nach der Ladehemmung vom Vorsonntag über die wiedergewonnene Torgefahr von Markus Schlüter.
Mit einem Punktekonto von 18:18 kann man gelassen die nächsten Spiele angehen. Auch die Gegner aus dem oberen Tabellenfeld, das haben die Ergebnisse der Hinrunde gezeigt, kochen nur mit Wasser.

Der TV Mengede spielte mit:
Lars Deuter, Alexander Kämper, Dominik van Kolken, Markus Schlüter(6), Marvin Folgmann(1), Tobias Schlüter(3), Dominik Kaufmann(6/1), Niklas Wagener(6), Christian Lütz(1) und Philip Timm(3).

Das Handball-Programm am Wochenende:

en.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar