„Rausch der Schönheit“ – Die Kunst des Jugendstils

| Keine Kommentare

MKK-Jugendstil; Foto: Jürgen Spiler

 NRW-Stiftung unterstützt das Begleitprogramm der großen Jugendstil-Ausstellung im MKK mit 25.000 Euro

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte feiert in diesem Jahr sein 135-jähriges Bestehen, die “Museumsgesellschaft zur Pflege der bildenden Kunst“ wird 110 Jahre und die „Stiftung für das Museum für Kunst und Kulturgeschichte“ wird 20 Jahre alt.  Um dieses langjährige Engagement für die Kultur in Dortmund zu würdigen, soll ab Dezember 2018 die Ausstellung „Rausch der Schönheit. Die Kunst des Jugendstils“ gezeigt werden. Das MKK kann hierfür seine Schatztruhe öffnen: Ein großer Teil aus der Jugendstil-Sammlung des Museums wird zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Dortmunder Museumsgesellschaft möchte die Ausstellung um ein Begleitprogramm erweitern und Spaziergänge bzw. Radtouren zum Jugendstil in Dortmund anbieten. Das Programm soll einen Bogen vom MKK in die Stadt schlagen und die Spuren des Jugendstils in Dortmund verdeutlichen. Geplant sind außerdem Studienreisen, Tagesfahrten sowie Vorträge und Aktionen für Kinder und Jugendliche. Das Begleitprogramm richtet sich auch speziell an Menschen mit Handicap.

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte konnte sich heute über einen Zuschuss für dieses Begleitprogramm freuen. Die NRW-Stiftung hat der „Dortmunder Museumsgesellschaft zur Pflege der bildenden Kunst e.V.“ Fördergelder in Höhe von 25.000 Euro zugesagt. Franz-Josef Kniola, Ehrenpräsident der NRW-Stiftung, überreichte die Förderzusage am heutigen Dienstag an Udo Mager, den Vorsitzenden der „Dortmunder Museumsgesellschaft.”

Die NRW-Stiftung half in Dortmund bereits dem Förderverein „Freunde des Hoesch-Museums“ bei der Einrichtung des Museums und beteiligt sich an der Sanierung des Lanstroper Ei. Mehr als 3000 Natur- und Kulturprojekte konnte sie seit ihrer Gründung 1986 mit insgesamt etwa 265 Millionen Euro fördern. Das Geld dafür erhält die NRW-Stiftung überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und aus Spenden.

“Mit dem Jugendstil verbindet man heute eine der Schönheit verpflichtete Kunst um 1900. Der Jugendstil (im Französischen „Art Nouveau“, im Englischen „Modern Style“) war jedoch weit mehr: eine umfassende Reformbewegung, die alle Lebensbereiche durchdrang. Die Künstler des Jugendstils verstanden sich als Gestalter des gesamten Lebens – mit Arbeiten zwischen üppiger Ornamentik und schlichten Formen, zwischen luxuriösem, von Hand gearbeitetem Einzelstück und in Serie gefertigten Produkten. Der gemeinsame Nenner: Die Forderung nach einer bewusst gestalteten Einheit des gesamten Lebens.
Für die Verbreitung der neuen Kunst spielten die gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen Kunstgewerbemuseen eine wichtige Rolle – auch das 1883 gegründete Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte.
Ausgehend von der eigenen Sammlung will die Ausstellung den Jugendstil in seiner Vielfalt präsentieren, aber auch die Umbrüche der Zeit aufzeigen und die Frage nach der heutigen Bedeutung stellen. Dabei geht es auch im die Spuren, die der Jugendstil im Dortmunder Stadtbild hinterlassen hat.“ ( Text: MKK)
Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar