Mitmachzirkus “Manegentraum” auf Gut Königsmühle

| Keine Kommentare

Hereinspaziert – Hereinspaziert!

( 2. Teil )

Wie schon im Vorjahr verwandelte sich das Gut Königsmühle in den Sommerferien in eine bunte Zirkuswelt. Gemeinsam mit dem Zirkus „Manegentraum“ bot die Stiftung „help und hope“ eine Zirkusprojektwoche an. In der vorletzten Ferienwoche probten über 80 Kinder im Alter von 9 – 13 Jahren von Montag bis Freitag für ihren großen Auftritt in einem richtigen Zirkuszelt. Die Galavorstellung war für den Samstag ab 10:30 Uhr angesetzt.

Der Mitmachzirkus „Manegentraum” der Familie Bichlmaier aus Bocholt ist ein zertifiziertes Unternehmen, das mit drei Zelten in unterschiedlichen Größen interessierte Kinder in die Welt des Zirkus „schnuppern“ lässt. Diese Projekte finden in Kindergärten, Kitas, Grund- und weiterführende Schulen statt. Im Rahmen der Inklusion aber auch in Behindertenwohnheimen und / oder –werkstätten. Die erforderlichen Requisiten und Kostüme werden gestellt.

Eine Zirkusvorstellung und ein Schnuppertraining zum Einstieg am Montag dienten als „Kennenlernrunde“. Beginn war immer morgens um 9:30 Uhr, aber die meisten Kinder kamen schon viel früher. Mittags gab es immer eine gemeinsame Mahlzeit und eine Erholungspause (Siesta). Nach 15:30 Uhr konnten die Artisten dann von ihren Eltern / Großeltern abgeholt werden.
Der erste und wichtigste Vorgang war die Bildung von Workshops, in denen die Kinder bei intensivem Training auf ihre Rollen vorbereitet wurden. Dabei gab es keine Begrenzungen, jedes Kind wurde seinen Wünschen entsprechend eingeteilt. Nur bei den Kunststücken mit den Tauben, die natürlich sehr gefragt waren, war die Teilnehmerzahl auf zehn begrenzt.
In diesen Gruppen legten die Kinder die Künstlernamen ihrer Gruppen fest und auch die bunten Hinweisschilder wurden in Eigentätigkeit gestaltet. Ein besonderer Höhepunkt war für alle die Kostümanprobe.

Sandra Heller – Vorstandsvorsitzende der Stiftung konnte als Ehrengäste begrüßen: Bezirksbürgermeister Willy Tölch (r), Altbürgermeister und Botschafter der Stiftung Adolf Miksch

Nach einer Generalprobe am Freitag waren alle bereit für die Showtime.
Am Samstag um 10:30 Uhr hieß es dann „Hereinspaziert, hereinspaziert und Manege frei!“
Nach der Begrüßung durch die Zirkusdirektorin Frau Bichlmaier und Frau Hesseling von der Stiftung help & hope startete die große Galavorstellung mit dem Einmarsch sämtlicher Zirkusartisten. Das Interesse und die Nachfrage waren in diesem Jahr so groß, dass das Zirkuszelt nicht alle Besucher aufnehmen konnte. Ein Teil der Zeltplanen mussten aufgerollt werden, um allen einen Blick auf das bunte Geschehen zu ermöglichen. Mit einem gemeinsamen Lied wurden die Zuschauer begrüßt.

Die sechs phantastischen Jongleure überzeugten mit einer Nummer von fliegenden Bällen und Reifen. Eine Balancenummer auf einem Rohr ließ die Zuschauer staunen.

 
Die Clownsgruppe „Quatschinies“ sorgte mit ihren Auftritten und gespielten Gags zwischen den einzelnen Programmpunkten immer wieder für Auflockerung und Lacher. Weiter ging es mit den „12 Stars der Akrobatik“, die ausgesprochen gelenkig schwierigste Turneinlagen meisterten, bevor die „Hula Girls“ mit ihren Hula Hoop Reifen für einen weiteren Höhepunkt sorgten.
Die letzten Künstler vor der Pause war die Western Gang, die mit ihren Lassos und einer Wurfmesser Einlage für Aufregung sorgte. Eine mutige Dame aus dem Publikum stellte sich vor die Wurfscheibe und der Trainer der Kinder, ein Profi, zeigte seine Künste.

 

Ein besonderer Liebling der Kinder war ein Tigerpython, mit dem sie sich fotografieren lassen konnten.

Nach der Pause ging es mit einer Hochseilnummer weiter. „Die Glitzerfeen auf dem Silberseil“ führten vor, was sie unter der Woche gelernt hatten. Nach einer weiteren Auflockerung durch die „Quatschinies” traten die „gefiederten Freunde mit ihren Tauben“ auf, die ihre Kunststücke auf einer Schaukel, einer Treppe und einem Karussell zeigten. Dabei bewiesen die Tauben, dass sie einen eigenen Kopf haben. Ein Vogel verließ grundsätzlich seinen angewiesenen Platz, um auf dem Hut eines gefiederten Freundes einen Sonderplatz einzunehmen.
Den Abschluss, nach zwei kurzweiligen Stunden, bildeten dann die Feuerteufel, die eine heiße Show, natürlich auch mit Feuerschluckern, vorführten.

 

Zum großen Finale kamen noch einmal alle Artisten in die Manege und wurden mit einem gewaltigen Applaus und Standing Ovationen verabschiedet.
Die Zirkusdirektorin Frau Bichlmaier bedankte sich bei allen Teilnehmern und den vielen Besuchern für diese wirklich gelungene Veranstaltung. Sie hofft auch im kommenden Jahr wieder auf dem schönen Gut Königsmühle dabei zu sein, dann aber mit einem größeren Zelt.
Da der Grill inzwischen auch seinen Betrieb aufgenommen hatte, konnte dieser erlebnisreiche Vormittag bei einer zünftigen Bratwurst ausklingen.

Info:
Das Gut Königsmühle bietet auch außerhalb der Ferien Aktivitäten für Kinder der unterschiedlichsten Altersgruppen an. Wöchentlich finden donnerstags und freitags Bastel- und Bauangebote (Alter 6 – 12 Jahre) sowie das Spielcafe (0 – 6 Jahre) statt.

Vom 22.10. – 26.10. 2018 findet eine Abenteuerwoche für 6 – 12 jährige statt. Das Thema lautet:
Künstler oder Forscher? Das entscheidest Du!

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar