Fortsetzung der Reihe “Musik im Amtshaus” am 24.11. 2018

| Keine Kommentare

Einsame Blumen

Kritiker heben immer wieder das beseelte, poetische Spiel, den besonders schönen Ton und die große musikalische Intensität der Pianistin Natalia Ehwald hervor. Dabei ist ihr Spiel keineswegs hingekünstelt, sondern entspringt einer glaubhaften, ja bestürzenden Empfindungstiefe.

In seelische Abgründe lässt das Rondo a-Moll KV 511 von Wolfgang Amadeus Mozart blicken.

Eine besondere Liebe und Bewunderung hegt Natalia Ehwald für die beiden großen Romantiker Franz Schubert und Robert Schumann. Zwei Stücken aus den berühmten Moments Musicaux von Franz Schubert, Liedern ohne Worte von größter Empfindungsdichte, stellt sie Robert Schumanns, „Waldszenen“, Charakterstücke musikalischer Bildhaftigkeit, gegenüber.

„Und doch muss man lernen, genau hinzuhören und unter die scheinbar harmlose Oberfläche zu blicken“, meint Natalia Ehwald. „Auf der Suche nach dem vielbeschworenen ‚Schubert-Ton‘ ist man wohl sein Leben lang. Es ist eine nie endende Aufgabe.“

Wir dürfen gespannt sein auf diese Pianistin, die, ganz hingegeben an die Musik, uns tief eintauchen lässt in die Untiefen romantischer Gefühlswelten.

Text: Natalia Ehwald

Infos
Konzertbeginn: 19.30 Uhr // Einlass ab 18.30 Uhr

Konzertsaal Amtshaus Mengede, Am Amtshaus 
siehe auch: www.musik-im-amtshaus.de

P.S.: Das Konzert ist bereits ausverkauft. Die Abendkasse wird nicht mehr geöffnet.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar