Gedicht der Woche aus der Buchhandlung “Am Amtshaus”

| Keine Kommentare

Abschied

(Rainer Maria Rilke)

Wie hab ich das gefühlt was Abschied heißt.
Wie weiß ichs noch: ein dunkles unverwundnes
grausames Etwas, das ein Schönverbundnes
noch einmal zeigt und hinhält und zerreißt.

Wie war ich ohne Wehr, dem zuzuschauen,
das, da es mich, mich rufend, gehen ließ,
zurückblieb, so als wärens alle Frauen
und dennoch klein und weiß und nichts als dies:

Ein Winken, schon nicht mehr auf mich bezogen,
ein leise Weiterwinkendes – , schon kaum
erklärbar mehr: vielleicht ein Pflaumenbaum,
von dem ein Kuckuck hastig abgeflogen.

Aus: Neue Gedichte (1907)
Rainer Maria Rilke (* 4. Dezember 1875 in Prag, Österreich-Ungarn; † 29. Dezember 1926 im Sanatorium Valmont bei Montreux, Schweiz; eigentlich: René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke) war Lyriker deutscher Sprache. Mit seiner in den Neuen Gedichten vollendeten, von der bildenden Kunst beeinflussten Dinglyrik gilt er als einer der bedeutendsten Dichter der literarischen Moderne. Aus Rilkes Werk sind etliche Erzählungen, ein Roman und Aufsätze zu Kunst und Kultur sowie zahlreiche Übersetzungen von Literatur und Lyrik bekannt. Sein umfangreicher Briefwechsel gilt als wichtiger Bestandteil seines literarischen Schaffens. (Quelle: Wikipedia)

Anmerkungen zum Abschied
Verantwortlich für die Serie „Gedicht der Woche aus der ‚Buchhandlung am Amtshaus’ “war Gabriele Goßmann.  Sie war die Jüngste im Team der Buchhandlung und absolvierte dort eine Ausbildung als Buchhändlerin. Vorher hat sie studiert und das Studium mit einem Masterabschluss in Germanistik und Geschichte erfolgreich beendet.
Die Ausbildung zur Buchhändlerin hat sie inzwischen abgeschlossen. Wie es jetzt weiter geht, ist im Detail noch offen; sie weiß jedoch, dass sie weiter in der Buchbranche arbeiten möchte. Konkrete berufliche Vorstellungen hat sie, ob die sich verwirklichen lassen, wird man abwarten müssen.
Auf jeden Fall sind weitere literarische Projekte in Arbeit. Sie schreibt seit nunmehr 3 Jahren an einem Roman und hofft, diesen bald fertigstellen und veröffentlichen zu können. Und schließlich „bastle ich gerade an einer Webseite für Literaturempfehlungen“.
Mit dem vorstehenden Gedicht von Rainer Maria Rilke verabschiedet sich Gabriele Goßmann aus Mengede.

Das Redaktionsteam von MENGEDE:InTakt! bedankt sich bei Gabriele Goßmann für die Mitarbeit, wünscht Ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute und hofft,  das ein oder andere von ihr zu hören bzw. zu lesen. (K.N.)

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar