“Schopi-Schüler” lesen gern

| Keine Kommentare

Projekt „Bücher statt Zeugnisse“ erfolgreich durchgeführt 

Die Idee zu dem Projekt „Bücher statt Zeugnisse“ hatte der damalige Schulleiter und die Aktion wurde im Jahr 2009 erstmalig unter Beteiligung der Buchhandlung „Am Amtshaus“ durchgeführt. Seitdem wird das Projekt jedes Jahr für die Erstklässler durchgeführt.

 Bücherstapel im Sitzkreis der ersten Klasse

Es wurde deutlich, dass die Kinder dadurch motiviert werden, das Lesen zu üben. Sie bringen ihre neuen Bücher mit in die Schule und erzählen von den Geschichten und lesen daraus vor. Etwa zur gleichen Zeit erhalten die Kinder dann ihre Büchereiausweise für die Schülerbücherei.

Die Schülerbücherei wird in den Pausen sehr gut besucht. Über alle Schuljahre hinweg nutzen die Schüler/innen die Ausleihe. Weitere Bestandteile der Leseförderung sind die Leseeltern, das Flurlesen und die Nutzung von Antolin (MENGEDE:InTakt! berichtete).

Michael Nau und Mitarbeiterin vor der Buchhandlung: Gerne unterstützt die Buchhandlung „Am Amtshaus“ das Projekt „Bücher statt Zeugnisse“

Die Kinder der Klassen 1a, 1b und 1c bedanken sich bei der Schulpflegschaft, dem Förderkreis der Schopenhauer Grundschule und bei Herrn Nau von der Buchhandlung „Am Amtshaus“ ganz herzlich für die Unterstützung. 

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar