Sparkasse unterstützt ökumenisches Glockenprojekt mit 5.000 €

| Keine Kommentare

Evangelische Glocken wandern 500 Meter weiter in den katholischen Glockenturm

Überreicht wurde die Spende von Britta Wienbrandt, Leiterin des Mengeder Sparkassen-Beratungscenters (3. v.l.)

Die Glocken aus der entwidmeten evangelischen Kirche in Nette sollen in der nun gemeinsam genutzten katholischen Kirche St. Josef läuten. Neben technischen Gründen ist das vor allem ein starkes symbolisches Zeichen für den Ortsteil Nette, dessen Verwirklichung auch die Sparkasse nun mit 5.000 Euro unterstützt.

Hubert Werning, Pfarrer im Pastoralverbund Nord-West, freut sich über das Glocken-Geschenk der Evangelischen Noah-Kirchengemeinde. Der technische Aufwand für die “Glockenwanderung” ist enorm, soll aber die Netter Heimatverbundenheit stärken. Schließlich bleiben die Glocken “zu Hause”. Zum technischen Aufwand für den Umzug kommt nun auch ein erheblicher finanzieller Aufwand hinzu, der mit Gesamtkosten in Höhe von 180.000 € beziffert wird. Der Eigenanteil, den die Netter Gemeinde durch Veranstaltungen wie das Gemeindecafé, diverser Basare und Spenden aufbringen muss, beträgt 60.000 €.

Den ehrenamtlichen Gemeindeaktivisten sei schon jetzt für ihren aktiven Einsatz zur Erreichung dieses anspruchsvollen Ziels ein Lob gezollt.

Durchglühen für einen besseren Klang

Dass die “evangelischen” Glocken sich für einen Wechsel in einen anderen Kirchturm eignen und außerdem für einen besseren Klang durch eine Fachfirma durchgeglüht werden könnten, sofern das Erzbistum Paderborn die Finanzierung übernimmt, lässt allerdings aufhorchen. Auf einer Veranstaltung auf Schloss Westhusen im Jahre 2017 begründeten Kirchenvertreter die alternativlose Schließung der ev. Noah-Kirchengemeinde Nette und Entwidmung der Kirche u.a. damit, dass sich die 5 Glocken in einem irreparablen Zustand befinden. Nun scheint sich der Zustand des Geläuts doch noch zu einer unbefristeten Weiterverwendung zu eignen. Viele Gemeindemitglieder werden sich freuen. Damalige Kritiker der Kirchenbeschlüsse bleiben ratlos zurück.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar