Erinnern, Gedenken – den Anfängen wehren 

| Keine Kommentare

 

Mengede erinnert an die Pogromnacht vom 9.11.1938

Es hat schon eine gewisse Tradition, dass sich jeweils Anfang November Menschen in  Mengede treffen, um der Gräueltaten der Nazis in der Pogromnacht am 9.11. 1938 zu gedenken. So ist es auch in diesem Jahr geplant.

Das “Netzwerk gegen Rechts” lädt für den kommenden Samstag, 9.11.2019, zu einer Gedenkveranstaltung ein. Die TeilnehmerInnen treffen sich um 18.30 Uhr vor dem Mengeder Amtshaus. Von dort aus geht es durch Mengede über die Williburgstraße zur evg. St. Remiguskirche. An der Williburgstraße 6 gibt es einen kurzen Halt. Hier befindet sich ein Stolperstein zur Erinnerung an Salomon und Else Heimberg, die hier wohnten und 1942 bzw. 1945 von den Nazis ermordet wurden.

In der Kirche ist ab 19.00  Uhr eine etwa einstündige Andacht unter der Leitung von Pfarrer Reinald Martin-Bullmann vorgesehen. Die Andacht wird musikalisch gestaltet von von Julia und Paul Biosca.

Im Anschluss an die Andacht ist ein zwangloses Beisammensein im Gemeindehaus geplant, bei dem es vor allem um einen Gedankenaustausch gehen soll.

 

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar