Auch in Bodelschwingh gab es wieder einen Martinszug

| Keine Kommentare

Viele Laternen leuchten bei der kath. Gemeinde
Mariä Heimsuchung

Auch in diesem Jahr war der St. Martinsumzug der katholischen Kirchengemeinde Mariä Heimsuchung in Bodelschwingh bestens besucht. Bevor die Kinder mit ihren Eltern und Großeltern und zahlreichen Laternen hinter St. Martin herzogen, führten Kinder und Jugendliche während eines kurzen Gottesdienstes das Martinsspiel auf.

Bestens gefüllt war die Kirche Mariä Heimsuchung zum kurzen Martinsgottesdienst, der zum Auftakt gefeiert wurde. Gemeindereferent Markus Kohlenberg hatte mit einigen Kindern und Jugendluichen ein Martinsspiel eingeübt, welches die jungen SchauspielerInnen bravourös aufführten.  Nach einer kurzen Deutung des Gemeindereferenten auf die heutige Lebenswirklichkeit und dem gemeinsamen Gebet, ging es dann draussen auf dem Kirchplatz weiter.

Unterstützt von einer fünfköpfigen Bläsergruppe setzte sich die große Schar mit ihren Laternen in Bewegung. Stolz führten in diesem Jahr die SchaupielerInnen des Martinsspiels den Zug an, nachdem das gebuchte Pferd kurzfristig aus Krankheitsgründen ausgefallen war. Abgesichert durch die Freiwillige Feuerwehr Bodelschwingh zog der Martinszug dann durch die Straßen der benachbarten Wohngebiete. Dabei sorgte die Bläsergruppe für die instrumentale Begleitung und natürlich wurden dazu kräftig die bekannten Martins- und Laternenlieder gesungen.

Zurück an der Kirche gab es im Pfarrgarten hinter dem Gemeindezentrum warme und kalte Getränke, sowie leckere Würstchen vom Grill. Natürlich wurden auch die beliebten Martinsbrezel angeboten.  Hieran waren neben dem katholischen Kindergarten und dessen Förderverein auch Gemeindegruppen beteiligt, die für einen reibungslosen Service sorgten.

Text und Fotos: Markus Kohlenberg

 

 

 

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar