Veranstaltungsankündigung – Mengeder Adventsmarkt

| Keine Kommentare

Rund um die evangelische St. Remigiuskirche

Wie im Vorjahr gibt es an den Verkaufsständen wieder viele interessante Angebote.

Am zweiten Adventswochenende ist es wieder soweit. Am 7.12. um 14.00 Uhr beginnt der nun schon zur Tradition gewordene Mengeder Adventsmarkt im alten Ortskern rund um die historische evangelische St. Remigiuskirche.

Gleich zu Beginn, wenn die Händler an den Verkaufsständen vielleicht noch auf die ersten Interessenten warten, wird das Gotteshaus sie im vergangenen Jahr schon sicher gut gefüllt sein. Denn für den schwungvollen musikalischen Auftakt sorgen wieder die Emscherwichtel und der Chor der Regenbogengesamtschule, die schon im vergangenen mit Eltern, Großeltern und Freunden für ein volles Haus gesorgt hatten. Die offizielle Eröffnung ist dann um 15.00 Uhr mit Grußworten von Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch, Pfarrer Gerd Springer und dem Vorsitzenden des Heimatvereins Hans-Ulrich Peuser als Veranstalter.

Auf die grüne Insel Irland geht es gegen 15.30 Uhr mit der Formation, „Raglan Folk Music“ die laut Programmankündigung den Besuchern „Irish Folk und mehr“ präsentieren wollen. Um 16.30 Uhr und 17.30 Uhr gibt es etwas für die jungen und im Herzen jung gebliebenen Adventsmarktbesucher. Da wird der Hohnsteiner Kasper mit seinen Freunden in der Kirche weihnachtliche Abenteuer zu bestehen haben. Zwischen den Vorstellungen kommt gegen 17.00 der Nikolaus, der für die Jüngsten kostenlose Stutenkerle mitbringen wird. Auch für den darauffolgenden Sonntag um 15.00 Uhr hat er sein Kommen angesagt und den Sack mit den Stutenkerlen neu gefüllt.

Musikalisch klingt der Samstagabend aus mit der Dortmunder Pilspicker Jazzband, die vielleicht, passend zu den dann hoffentlich winterlichen Temperaturen, auch wieder mit „Ice Cream“ zum Eisessen einlädt.  Der Heimatverein freut sich, dass er diese seit dem Jahre 1969 bestehende Traditionsband, die schon in vielen europäischen Ländern auftrat und sich auch ins „feindliche Ausland“, nach Schalke, wagte, wieder für ein Heimspiel auf dem Adventsmarkt gewinnen konnte. 

Nach der Markteröffnung um 13.00 Uhr und dem Familiengottesdienst um 14.00 Uhr und dem bereits erwähnten Besuch des Nikolauses werden mit dem Gruppen „Heimatmelodie“ unter der Leitung von Swetlana Berg, „Stimmproblem“ mit Leiterin Brigitte Duwe und der „BerryBlueBand“ im Laufe des Sonntagnachmittags wieder musikalische Akzente gesetzt. Mit Ingrid Westphal kann man um 17.15 Uhr viel Neues rund um ein altes Gebäude entdecken. Bei ihrer sachkundigen Führung durch die mittelalterliche und in späteren Epochen erweiterte Remigiuskirche wird sie den Besucher diesen „Juwel im Stadtbezirk“ näher bringen. 

Erstmalig und wahrscheinlich auch einmalig gibt es beim diesjährigen Adventsmarkt etwas ganz Besonderes. Im Nebenraum des Heimathauses wird eine Sonderpoststelle eingerichtet. Dort werden Mitarbeiter der Deutschen Post eine vom Heimatverein in Auftrag gegebene 80-Cent-Sonderbriefmarke verkaufen. Als Motiv trägt sie ein vom Zahnarzt und Fotokünstler Dr. Ingo Herminghaus erstelltes und künstlerisch bearbeitetes Foto der ehemaligen Mengeder Zeche Adolf von Hansemann. Auf Wunsch können die Marken mit einem Sonderstempel als Ersttagsbriefe abgestempelt werden, was besonders für Briemarkensammler interessant sein dürfte. Käufer der Marken können damit auch spezielle Grüße vom Mengeder Adventsmarkt in alle Welt verschicken. 

Bei allen Highlights sollte eins nicht vergessen werden: An den Verkaufsständen rund um die Kirche gibt es wieder jede Menge interessante Angebote, von denen man sicher das Eine oder Andere mit nach Hause nehmen oder als Geschenk weitergeben kann. Und die so beliebten Mini-Butterstollen, bei denen der Verkaufspreisüberschuss dem Förderverein der Kirche zu Gute kommt, wird es diesmal nur auf dem Adventsmarkt im Gemeindehaus und nicht auf dem Mengeder Wochenmarkt geben. 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar