Bericht über das Spiel der Handball-Damen

| Keine Kommentare

Auswärtssieg für TVM-Handballerinnen

War das die herbeigesehnte Wende? Im Auswärtsspiel gegen den Hammer SC boten die Mengeder Handballerinnen ihre bisher beste Saisonleistung und siegten verdient mit 18:21. Dieser Sieg tut gut für die weiteren Aufgaben der TVM-Damen. Die nächste steht am kommenden Sonntag an, wenn der ein Punkt über ihnen rangierende TV Werne in der Netter Sporthalle seinen Besuch abstattet.

Mit der Leistung vom letzten Sonntag könnte es gelingen, erstmals die Abstiegszone verlassen zu können.
Trotz des Ausfalls von 4 Stammspielerinnen – es fehlten Anika Piehl, Annika Lutz, Leonie Schulenburg und Johanna Spratte – kamen die TVM-Damen gut ins Spiel. Mit dem Rückhalt einer prächtig aufgelegten Wibke Stodolka im Tor starteten sie gegen die Favoritinnen auf Augenhöhe und lagen Mitte der 1. Halbzeit zur eigenen Überraschung mit 6:10 in Front. Dieser Abstand hatte auch fast bis zur Halbzeit (9:12) Bestand.

Nach dem Wiederanpfiff schien es so, dass die Konzentration nicht über die gesamten 60 Minuten gehalten werden könnte. Über ein 16:16 gelang den Hammerinnen bis zur Mitte der 2. Halbzeit sogar eine 17:16-Führung. Dann aber war es der Entschlossenheit von Sina Untenberger zu danken, die nach dem Absitzen einer 2-Minuten-Strafe dreimal einnetzen konnte.

Trainer Jörg Ocklenburg freute sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der insbesondere die Abwehrarbeit hervorzuheben sei. Trainer-Lob erfuhren auch Marie Händel, Natalie Hopp und Laura Richter aus der „Zweiten“, die beim „Schnuppern“ der Landesliga-Luft sich gut ins Team einfanden. 

Für den TV Mengede spielten: Wibke Stodolka, Sina Untenberger(5), Malin Lutz(3), Nina Deimen(2/2), Marie Händel(1), Zoe Philina Sulczek(1), Aysen Ugur(4), Rieke Danielsen(1), Inga Hageström(1), Paula Lechtenbörger(2), Laura Richter, Nathalie Hopp(1).

Handball am nächsten Wochenende:
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar