100 Jahre Albert-Schweitzer-Realschule (ASR)

| Keine Kommentare

Schüler*innen faszinierten viele Ehrengäste mit ihrem Jubiläumsprogramm

Ob Ehrengast und Tatort-Schauspielerin Anna Schudt es genauso gut präsentiert hätte wie die Schüler*innen der Albert-Schweitzer-Realschule, als sie die Entwicklung des Unterrichts vor 100 Jahren bis in die Gegenwart schauspielerisch inszenierten, das bleibt dem Beobachter möglicherweise verschlossen.

Jedenfalls hatten die vielen Ehrengäste, darunter u.a. Bürgermeister Manfred Sauer, (Ex-Schüler an der ASR) mit seiner launigen Rede, Schuldezernentin Daniela Schneckenburger und Michael Krause als Vertreter der Bezirksregierung ihre reine Freude an den Darbietungen der Schüler.

Schön zu erfahren war, welche Persönlichkeiten vormals die Albert-Schweitzer-Realschule besucht haben. Dazu gehörten u.a.: Margit Schramm, Christel Goltz; “Charly” Bohnmann, Josef und Paul Reding.

Im weiteren Programm lockerten Musikeinlagen und Theateraufführungen die Jubiläumsveranstaltung auf.

Natürlich war der Besuch von Albert-Schweitzer am 7. Oktober 1959 in Mengede anläßlich der Umbenennung der Schule ein Höhepunkt des Festprogramms.

Eine besondere Überraschung hatten die Lehrer*innen für ihre Schulleiterin parat: Sie kauften 100 Bäume, die weltweit gepflanzt werden sollen. Sie werden als aktives Zeichen für den Einsatz für ein besseres globales Klima dienen.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.