Vernissage für eine Fotoausstellung des Mengeders Wolfgang Knappmann

| Keine Kommentare

Fotoausstellung „Strukturwandel“ im Kulturbistro W.I.P. in Hörde

Foto: Rita-Maria Schwalgin

Am kommenden Sonntag startet im “Wohnzimmer im Piepenstock” (W.I.P.) die Fotoausstellung „Strukturwandel“ mit Arbeiten des Mengeder Hobbyfotografen Wolfgang Knappmann. Ursprünglich war die Ausstellun für die Monate April-Juni geplant. Aber das Kulturbistro musste coronabedingt schließen, so dass die Ausstellung jetzt erst präsentiert werden kann.

Wolfgang Knappmann hat sich seit vielen Jahren mit dem Thema „Strukturwandel“ beschäftigt. Strukturwandel reduziert er dabei nicht nur auf das volkswirtschaftliche Phänomen, sondern betrachtet  ihn z. B. als Stoffaufbau auf molekularischer Ebene. So präsentiert er in seinen fast 30 Fotos ungewöhnliche Perspektiven, meist aus Dortmund.

Foto: Rita-Maria Schwalgin

Die Vernissage ist geplant am kommenden Sonntag, 21.6., um 15.00 Uhr.
Zur Vernissage gibt es eine Einführung durch die ehemalige Mengederin Rita-Maria Schwalgin, detailliertere Informationen von Wolfgang Knappmann zu Motiven, zu Standorten und auch seiner Technik; dazu gibt es
 Livemusik.

Das W.I.P. ist für Kenner ein Geheimtipp. Kulturkneipenwirt Marco Jorge Rudolph – selbst Schauspieler, Musiker, Koch – schafft durch die Kombination akustischer und optischer Highlights einen ungewöhnlichen kulturellen Ort und blickt nach einer über drei Monaten angeordneten Zwangspause erstmals wieder optimistisch in die Zukunft.

M.J.R.Portrait

Die Ausstellung dauert bis Ende September und ist während der W.I.P.-Öffnungszeiten sowie nach Absprache zu besichtigen.

Wegen der aktuellen Auflagen wird um Anmeldung für die Vernissage gebeten unter 0163 7373 575 oder foto@knappmann.eu.
Ein weiterer Termin ist für den folgenden Sonntag, 28. Juni 15 Uhr vorgesehen. Programm und Öffnungszeiten des W.I.P. siehe unter http://www.marco-jorge-rudolph.de/cms/wohnzimmer

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar