Willkommen in Mengede, hier blüht euch was !

| Keine Kommentare

Blühstreifen, Blühinseln und Co. locken nicht nur Insekten

Im vergangenen Jahr fielen sie zum ersten Mal auf: Die Blühstreifen entlang der Getreidefelder in der näheren und weiteren Umgebung. Mit der Vielfalt der ausgesäten Blumen erfüllen sie nicht nur den beabsichtigten ökologischen Zweck, sondern erfreuen auch das Auge des Betrachters.

Bei den älteren Naturliebhabern werden Erinnerungen geweckt an Felder mit blauen Kornblumen und rotem Klatschmohn, die Jüngeren und die Kinder haben die Möglichkeit, die Farben und Formen der Blüten und das rege Insektenleben kennen zu lernen und zu bewundern.

Von selbst und zufällig entstandene, ausgewilderte Blühstreifen wie diese Wicken (Bild links) in Leveringhausen sind ebenfalls Augen- und Bienenweide.

Auch im Ort fallen hin und wieder liebevoll angelegte Blühinseln auf, z.B in einigen Gärten der Kleingartenanlage „Wachteloh“. (Bild rechts)

Spaziergänger bleiben stehen und staunen. Aus dem „Oh, wie schön“ entwickeln sich freundliche Gespräche.

Warum soll es eigentlich nicht in der Mitte unseres Ortes, im Volksgarten und an anderen Stellen summen und blühen. (Bild links). Ein bunter Eingangsbereich in Mengedes großem Park wäre ein Gewinn.

Es ist auch leicht vorstellbar, dass der frisch restaurierte Adler auf seiner Säule nichts gegen eine Blütenwiese zu seinen Füßen hätte. Und der Grünstreifen im Hansemannpark entlang der Mauer zur Straße wäre sommerblühend ein schöner Anblick für Fußgänger und Anwohner.

Last not least möchte auch die Verkehrsinsel Schaphusstraße/ Burgring aufgewertet werden. (Bild unten). Hier kann eine attraktive Bepflanzung ein starkes Zeichen setzen: Willkommen in Mengede, hier blüht euch was.

Text und Fotos: Gerd Latterner
Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar