Freundeskreis “Wiesengrund” unternimmt erste Exkursion

| Keine Kommentare

Beeindruckende Ausstellung von Wolfgang Knappmann im  Kulturbistro“Wohnzimmer Piepenstock”

Schon beim letzten Stammtisch des Freundeskreises Wiesengrund-Westerfilde hatte unser Mitglied Wolfgang Knappmann darüber informiert, dass er eine Fotoausstellung in Dortmund – Hörde im Kulturbistro ‚Wohnzimmer Piepenstock‘ plane. Zu einem Besuch der Ausstellung wurde der Freundeskreis herzlich eingeladen.
Am gestrigen Montag machten sich 9 Mitglieder des Freundeskreises mit Bus und Bahn auf, um der Einladung nachzukommen. Das Bistro ‚Wohnzimmer Piepenstock‘ ist vom Bahnhof Hörde in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen, das ging dann auch trotz der glühenden Sonne. Dennoch waren alle froh, das Ziel erreicht zu haben und in die Kühle des gemütlichen Bistros zu gelangen.

Wolfgang Knappmann und Gastronom Marco Jorge Rudolph erwarteten die Gruppe. Nach einer kurzen Vorstellung des Kulturbistros und seiner Aktivitäten, stellte Wolfgang Knappmann seine Arbeiten vor. Er erläuterte zunächst seine Intention, den industriellen Wandel und die täglichen Veränderungen in der Natur fotografisch festzuhalten und beeindruckte mit Aufnahmen, mit der er die Entstehung des Phoenixsees in Hörde über Jahre dokumentierte. Dieser sichtbare Wandel im Zeitraffer von einer Industrielandschaft zu einem Naherholungsgebiet erstaunte, denn aus dieser Perspektive hatte es ja noch niemand gesehen. 

Dann stellte der begnadete Fotograf seine Werke vor: viele 360 Grad – Panoramafotos, mit einer Drohne aufgenommen, zeigten völlig andere Perspektiven aus Dortmund, die man in dieser Form ebenfalls nicht kennen konnte. Besonders schön waren auch Bilder, die völlig abstrakt wirkten, aber dennoch natürliche Motive hatten.
Nach dem interessanten Vortrag und Präsentation der einzelnen Bilder bestand ausreichend Gelegenheit, sich die Bilder aus der Nähe zu betrachten und viele Einzelheiten zu entdecken. 

Gastronom Marco Jorge Rudolph versorgte die Gäste derweil mit kleinen Snacks und (außergewöhnlichen) Getränken. Mir persönlich hat die Kaffeecola besonders gut geschmeckt. Wäre auch mal was für den Wiesengrund .

Der Rückweg mit U 41 / U 47 gestaltete sich unkompliziert und kurzweilig, weil alle noch berichteten, was ihnen besonders gut gefallen hatte oder welche Einzelheiten sie auf bestimmten Werken entdeckt hatten.

Fazit:
Ein schöner Abend mit einer munteren Gruppe aus dem Freundeskreis. Dank an Wolfgang Knappmann und Marco Jorge Rudolph für die gute Vorbereitung.
Es wird sicherlich nicht die letzte Exkursion des Freundeskreises Wiesengrund-Westerfilde bleiben. Denn allen hat es viel Spaß gemacht. 

 Text und Fotos: Dolf Mehring
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.