Nashorn als Freundschaftsgeschenk aus dem Westjordanland

| Keine Kommentare

Steinernes Nashorn aus Dura trifft wohlbehalten in Dortmund ein

Seit dem Jahr 2017 pflegt die Stadt Dortmund eine Städtepartnerschaft zur Kommune Dura. Die liegt in der Nähe von Hebron in den palästinensischen Autonomiegebieten im Westjordanland. Die Stadtoberen von Dura haben in diesen Tagen ein Nashorn aus Stein als Freundschaftsgeschenk nach Dortmund auf den Weg gebracht.

Der in einem Steinbruch im Westjordanland gebrochene Steinblock hatte hierbei ein Gewicht von 26 Tonnen. Bearbeitet wurde der sog. “Jerusalem Stone“ in Dura, bevor das  – inzwischen nur noch 2.5 Tonnen schwere Rhinozeros – auf den Weg nach Dortmund startete. Dort wurde es am 27.7. in Empfang genommen und in der vergangenen Woche offiziell an die Stadt Dortmund übergeben.

Das Nashorn wird in der Berswordthalle als „Zeichen der Freundschaft und des Friedens” – so sagt es die Inschrift, die auf Arabisch, Englisch und Deutsch verfasst ist – zu sehen sein.        

Quelle: Pressestelle der Stadt Dortmund; Foto: Roland Gorecki
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.