SPD – Ratsfraktion Dortmund

SPD-Fraktion spricht sich gegen die Kürzungspläne der Landesregierung in der Sportförderung aus

Die schwarz/grüne Landesregierung in NRW will die Mittel für die Sportförderung zusammenstreichen. Für die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Dortmund ist dies das falsche Signal zur falschen Zeit. In einer Stellungnahme der Fraktion heißt es:

Der Sport ist nach der langen Corona-Zeit gerade wieder auf dem Weg in die Normalität. In dieser Phase den Rotstift anzusetzen, halten wir für falsch.
Ob Schwimmkurse für Kinder oder Turngruppen, die von Senioren genutzt werden – von den beabsichtigten Kürzungen wären alle Sportvereine betroffen.

Torsten Heymann, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion sagt dazu: „Es ist für uns unbegreiflich, warum die Landesregierung am falschen Ende sparen will. Die Vereine – auch in Dortmund – haben mit viel Engagement und auch durch unsere kommunale Unterstützung die Folgen der Pandemie und auch der Energiekrise mit Mühe und Not überstanden und jetzt will das Land den Geldhahn zudrehen.“

Die Pläne der Landesregierung sehen unter anderem vor das Förderprogramm „Moderne Sportstätten“ einzustellen. Des Weiteren sind Kürzungen im Sporthaushalt von etwa 8% vorgesehen. Geld, auf das die Vereine dringend angewiesen sind.

Die SPD-Fraktion hierzu: Sport ist viel mehr als nur eine nette Freizeitbeschäftigung ist. Er leistet einen immensen Beitrag zur Gesundheitsförderung und für den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Daher erwarten wir von der Landesregierung, dass sie ihre Pläne überdenkt und eine Lösung im Sinne der Menschen in NRW erarbeitet
Olaf Schlienkamp – stellvertretender Fraktionsvorsitzender sagt abschließend dazu: „Wer heute an der falschen Stelle spart, zahlt morgen an anderer Stelle doppelt drauf!“.

Quelle und Foto: SPD – Fraktion

Kommentare sind geschlossen.