“Neugier macht schlau!” – das Projekt “Nordwärts” hilft dabei

MINT-Scouts geben ihr Wissen an jüngere Schüler/innen weiter

Anfang Mai 2015 wurde das Projekt „Nordwärts“, das die Lebensqualität in ganz Dortmund harmonisieren soll und für einen Zeitraum von 10 Jahren angesetzt ist, vom Rat der Stadt Dortmund beschlossen und der Öffentlichkeit vorgestellt. grafik_themenfelder1_lbMENGEDE:InTakt! berichtete bereits über den Projektbeginn und über den jeweiligen Status. http://mengede-intakt.de/2015/06/06/nordwaerts-der-startschuss-ist-gefallen/

„Nordwärts“ soll auf Basis eines breit angelegten Dialog- und Beteiligungsverfahrens darauf abzielen, Bürgerinnen und Bürger aktiv zu informieren sowie in die Ideengewinnung und Projektentwicklung einzubeziehen. Hierzu dienen unter anderem die “Bürgercafés” als ein zentraler Baustein der “Nordwärts”-Beteiligungsverfahren. Sie werden gemeinsam mit den Bürger/innen und Akteuren vor Ort in jedem “Nordwärts”-Stadtbezirk durchgeführt. Im Vordergrund der Veranstaltungen steht das Feedback nach einem Jahr Projektlaufzeit. So fand auch in unserem Stadtbezirk bereits ein Bürgercafé statt. Dort haben Bürger, Lokalpolitiker und Unternehmensvertreter diverse Projektvorschläge unterbreitet.

Daraus greift MENGEDE:InTakt! ein Thema heraus, das besondere Beachtung verdient. Es geht um die Ausbildung von Schüler/innen ab Stufe 8 in naturwissenschaftlichen und technischen Themenfeldern zu “MINT-Scouts”. “MINT” steht für: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Nordwärts-Kuratoriumsmitglied Wenke Völkmann-Gröne, Geschäftsführerin der Maschinenfabrik Völkmann GmbH, erläuterte im Gespräch mit MENGEDE:InTakt! das Projekt „MINT Scouts“ wie folgt: “MINT-Scouts sind ausgebildete Laborhelfer, die ehrenamtlich mit Vor- und Grundschulkindern altersgerechte naturwissenschaftliche und technische Experimente durchführen können. img_20161206_0001_newMit diesem Projekt soll eine flächendeckende MINT-Förderung an allen Dortmunder Grundschulen angestrebt werden“. „MINT- Scouts “ ist deshalb als langfristiges Projekt angelegt. Im Idealfall wirkt sich die frühe Heranführung der Schüler/innen an die vielfältigen Themen aus Naturwissenschaft und Technik auch auf die zukünftige Studienplatz- oder Berufswahl aus. Damit könnte langfristig auch dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden.

KITZ.do und Heinrich-Heine-Gymnasium kooperieren

Projektträger ist das Kinder und Jugend Technologie- und Technikzentrum (KITZ.do). img_20161205_0001_new-1Ihm stehen als Partner die Maschinenfabrik Völkmann GmbH und alle, die sich im KITZ.do-Förderverein engagieren, zur Seite. Das Heinrich-Heine-Gymnasium und KITZ.do gingen bereits vor den Sommerferien eine Projektpartnerschaft zur Ausbildung von Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse zu MINT-Scouts ein. Eine mögliche Beteiligung der Albert-Schweitzer-Realschule und der Jeanette-Wolff-Schule ist angefragt. Ausgerüstet mit einem Experimentierkoffer, der von KITZ.do bereitgestellt wird, können die MINT-Scouts in selbstständiger Arbeitsweise Kinder der umliegenden Grundschulen in Angeboten des offenen Ganztags (OGS) beim Experimentieren unterstützen. Den erfolgreichen Start des Projekts konnte bereits die Bodelschwingh-Grundschule vermelden. In vier weiteren Grundschulen steht den Grundschülern das Angebot im Rahmen der OGS-Technik-AG’s zur Verfügung. KITZ.do sieht aber auch die Berufsorientierung als wichtigen Bestandteil seiner Arbeit. Die Zusammenarbeit mit Unternehmen soll intensiviert werden, damit Schüler/innen früh in Kontakt mit Arbeitgebern kommen und mit der Planung ihres  beruflichen Werdegangs beginnen können.

Die Frage nach der Finanzierung dieses kostenfreien Angebots liegt natürlich auf der Hand. Kitz.do gründete hierzu einen Förderverein, zu dem es weitere Kooperationspartner aus den Bereichen Wirtschaft Schulen und Privatpersonen herzlich willkommen heißt. Interessierte finden hierzu Informationen unter www.kitzdo.de/foerderverein. Sicherlich auch ein Thema für das “Bildungsnetzwerk Mengede”, in dem sich die 11 Schulen des Mengeder Stadtbezirks zusammengeschlossen haben. Eine Kooperation mit dem Förderverein KITZ.do könnte im 2. Schritt erfolgen.

MENGEDE:InTakt! wird zukünftig über den Projektstatus berichten.

Einen tieferen Einblick über die Aktivitäten von KITZ.do erhalten Sie in diesem Video: https://youtu.be/j2wrTdQb_pA

Hinweis: Zum Vergrößern der Fotos diese bitte anklicken.
PDF24    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.