Ausbildungspakt der Reinoldi-Sekundarschule auf gutem Weg

| Keine Kommentare

Nach offizieller Unterzeichnung werden in Kürze bereits die ersten Zertifikate ausgehändigt

Der Ausbildungspakt, den die Reinoldi-Sekundarschule bereits Anfang 2017 gestartet hat,
wurde am heutigen Mittwoch im Gebäude des Fachbereichs Schule offiziell unterzeichnet – zusammen mit dem Ausbildungspakt „Starke Nordstadt“ der Anne-Frank-Geamtschule.

„Großen Bahnhof“ gab es aus diesem Anlass: VertreterInnen der IHK, der Handwerkskammer, der Agentur für Arbeit, des Fachbereichs Schule und der beiden Schulen waren aus diesem Anlass anwesend und ließen sich von der VertreterInnen der beiden Schulen über den aktuellen Stand unterrichten.Unterzeichnet haben den Ausbildungspakt: Martina Raddatz-Nowack (Fachbereichsleiterin Schule), Tobias Schmidt (Handwerkskammer/Leiter Ausbildungsberatung), Wulf-Christian Ehrich (Stellvertretender Hauptgeschäftsführer IHK), Annabelle Brandes (Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit), Regine Kreickmann (Bereichsleiterin U25 im Jobcenter), Volker Walters (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft), Bernd Bruns (Schulleiter der Anne-Frank-Gesamtschule), Christian Pätzold (Schulleiter der Reinoldi-Sekundarschule).

Zudem war die „Arbeitsebene“ anwesend, die das gesamte Projekt koordiniert: Carsten Mielke und Ulrike Klawitter (Regionales Bildungsbüro im Fachbereich Schule), Dirk Vohwinkel (IHK/Leiter Ausbildungsberatung), Jan Heyden (Reinoldi-Sekundarschule/Abteilungsleitung 8-10) und Isabelle Spieker (Anne-Frank-Gesamtschule/Abteilungsleiterin 8-10).

Über den Ausbildungspakt hat MENGEDE:Intakt! bereits  berichtet. (vgl. Beitrag vom 2.2.2017).

Doch zur Erinnerung: Der Ausbildungspakt bereitet Jugendliche bereits zur Schulzeit gezielt auf den Übergang in eine duale Ausbildung vor. Er bietet ihnen bei Erfüllung gemeinsam vereinbarter Anforderungen eine sichere Anschlussperspektive in eine duale Ausbildung.

Aufmerksame Zuhörer, v.l.: Jan Heyden; Christian Pätzold

Damit sich die kooperierenden Unternehmen für einen Ausbildungsplatz einsetzen, haben die SchülerInnen

  • keine mangelhaften Leistungen auf dem Abschlusszeugnis,
  • die Regeln des Zusammenlebens in der Schule beachtet und
 ab Klasse 9 keine Ordnungsmaßnahme ausgesprochen bekommen,
  • 150 Stunden soziales Engagements von Beginn der Klasse 9 innerhalb und außerhalb der Schule nachgewiesen,
  • die Inhalte der Berufsorientierung gemäß dem “Dortmunder Berufswahlpass”
    vollständig durchgeführt.

Unbeabsichtigter, gleichwohl aber freudiger Höhepunkt der bisherigen Bemühungen war im letzten Jahr die Auszeichnung des Ausbildungspaktes der Reinoldi-Sekundarschule mit dem Schulpreis der „Solidarfonds-Stiftung NRW” für das ehrenamtliche Engagement.

Einen weitere Höhepunkt wird es am 14.5.2017 geben.  Denn an diesem Tag werden im Rahmen einer Feierstunde im Amtshaus Mengede um 10.00 Uhr an 11 SchülerInnen durch den Schirmherrn Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch und durch den Schulleiter Christian Pätzold die ersten Zertifikate überreicht.

 

PDF24    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar