Ende gut – alles gut ???

Werbedes geht in die Politik

Eine Kolumne von Heinrich Werbedes

Prost Stammtischbrüder!

Ich sitze gerade vor meinem Salatteller und äse.
Werde über die Weihnachtsfeiertage immer sehr sentimental.

Das hindert mich natürlich nicht daran, mir den Bauch dermaßen vollzuschlagen, dass es eigentlich ein Schlag ins Gesicht für alle Hungernden dieser Welt ist.
In diesen Tagen denke ich oft an meine verstorbenen Saufkumpel. Die sitzen jetzt vermutlich im Himmel, am längsten Tresen der Welt und warten auf mich. Horst, Dieter, Joachim, Knochen-Karl, Schote und Zoltan und, und, und………..!

War an den Feiertagen oft in der Kirche, um mit dem Herrgott einen Deal zwecks Besuchsrechts auszuhandeln. Da ich meine Freunde sehr vermisse, habe ich sicherheitshalber Kirchen verschiedener Konfessionen besucht. In der katholischen Kirche in Mengede hörte ich während meines Gebetes eine Stimme, die bereit war, mit mir zu verhandeln, obwohl ich evangelisch bin.
Die Stimme erklärte mir, dass ein Besuch im wörtlichen Sinne leider nicht möglich sei. Es gäbe große Probleme mit der Rückfahrkarte. Außerdem müsse ich wegen meiner bisherigen Sünden noch einige hundert Jahre im Fegefeuer verbringen.

Bei diesen Auflagen habe ich den Verdacht, dass der liebe Gott mich schon auf seiner Abschussliste hat. Er soll ja auch Waidmann sein. Deshalb äse ich meinen Salat. Obwohl –
was sind einige hundert Jahre gegen die Ewigkeit!

Deshalb werde ich auch meine Neujahrsvorsätze eine Stufe höher ansetzen. Von wegen nicht mehr rauchen und saufen. Albern! Beschließe auf meine alten Tage Politiker, Sportfunktionär oder Wirtschaftsboss zu werden. Lohnt sich ja in diese Tagen. Habe den Eindruck, dass noch nie so viel Schmiergeld durch unsere saubere deutsche Bananenrepublik geflattert ist wie momentan. Gehe schon gebückt durch Mengede, um zu schauen, ob nicht der eine oder andere Flatterschein in unseren Straßen und Gassen landet.

Ja, Stammtischbrüder! Ihr habt richtig gehört. Werbedes geht jetzt in die Politik. Wirtschaftsboss liegt mir nicht so. Als Sportfunktionär fühle ich mich noch zu jung. Also Politiker!!! Habe aber auch keine Lust von unten anzufangen. Parteisoldat oder so. Gang durch die Institutionen, wie wir früher sagten. Nee!! Werde einen alten Frauentrick anwenden.

Ist ein uralter Trick. Wurde selbstverständlich nur vor der Emanzipation angewandt.
Schlafe mich hoch!
Fange bei Merkel an. Gut, ihr werdet jetzt berechtigt einwenden, dass sie das Sexappeal einer gefesselten Kohlroulade hat. Aber – Macht soll sexy sein. Außerdem hat sie bei der Flüchtlingsgeschichte eine gute Grundeinstellung.
Klar, Kriegseinsatz in Syrien war dann wieder Scheiße… Aber – ich stelle mir vor, dass sie mich bei der Hand nimmt, mich zum Bett führt und mir ins Ohr flüstert: „ Werbedes, wir schaffen das!“ Danach werde ich wohl der mächtigste Mann in Deutschland sein – oder eine rauchen gehen.

In diesem Sinne, Prost Neujahr!
Euer Heinrich Werbedes

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.