S-Bahnhöfe in Dortmund – nur Geisterbahnen sind gruseliger

Mängel der S-Bahnhöfe in Dortmund im Visier von Bürgern und Politik

P1050499

Bahnhof Nette/Oestrich: dunkele Wolken ziehen auf

Seit Jahren schreit ein Missstand, der viele Bürgerinnen und Bürger (nicht nur) in unserem Stadtbezirk auf die Palme treibt, um Beseitigung: Der Zustand unserer Bahnhöfe. Bereits im Jahr 2009 blickte Marco Bülow (SPD), Mitglied des Bundestages, mit sorgenvoller Mine auf die Verhältnisse an den S-Bahnhöfen in Dortmund. Schon damals entwarf er eine Mängelliste, die für die Bahnhöfe unseres Stadtbezirks beispielhaft u.a. folgende Mängel aufwiesen:

Bahnhof Nette-Oestrich, S2

  • verdreckt
  • kein behindertengerechter Aufgang (Rampe 80 m)
  • fehlende Beschilderung zum Behindertenaufgang
  • keine Parkplätze beim Behindertenaufgang
  • kaputte Scheiben in Rampe zum Bahnsteig – Gefahr, dass Leute von Glas getroffen werden

Die Art der Mängel weist deutlich den Schwerpunkt des Verbesserungsbedarfs auf: Es geht zu Recht mehr um Sicherheit, Behindertengerechtigkeit, Funktionalität und weniger um den jämmerlichen Anblick, den die Bahnhöfe durch Farbschmierereien – als Graffitis kann man das nicht bezeichnen – bieten. Der Autor von MENGEDE:InTakt! fuhr seit 10 Jahren täglich ab Bahnhof Nette/Oestrich mit der S-Bahn zur Arbeit. Er konnte sich einen lebhaften Eindruck von den Missständen verschaffen. Da musste doch endlich was passieren – oder?

P1060014

Bahnsteige 4 und 5 für die Linie S2

Zeitsprung in das Jahr 2016

Gemäß VRR-Stationsbericht 2015 wurden von 44 Bahnstationen (Regional- und S-Bahnen) 39 mit „grün“ (akzeptables Erscheinungsbild) und „gelb“ (noch akzeptables Erscheinungsbild) bewertet und für diese Bahnhöfe positive Entwicklungstendenzen aufgezeigt. Zu den 5 mit „rot“ (nicht akzeptables Erscheinungsbild) bewerteten Bahnhöfen zählt auch der S-Bahnhof Nette/Oestrich.

Joachim Farnung (CDU), Mitglied der Bezirksvertretung Mengede, setzte die auch von ihm ermittelten Mängel zum S-Bahn-Haltepunkt Nette/Oestrich am 02.03.2016 auf die Tagesordnung der Mengeder BV. Hier das – verkürzte – Ergebnis der Mitte Februar von den Christdemokraten durchgeführten Ortsbesichtigung:

  • “Im Treppeneingangsbereich der nordöstlichen Seite sind zwei der drei Glasscheiben der Info-Tafeln eingeschlagen.
  • diverse Graffiti-Schmierereien im Treppenaufgang, auf den grau gestrichenen Wänden, der gläsernen Überdachung, an den Infotafeln, dem Fahrkartenautomat und der Überdachung an der Zugangsrampe.
  • Am 1. Unterstand sind die Holzbänke in einem erbärmlichen Zustand. Außerdem gelangen Regentropfen auf die Bänke. Die Glasscheiben sind größtenteils nicht mehr vorhanden.
  • Am 2. Unterstand wurden einzelne Glasscheiben entfernt. Verkleidete Flächen, die vorher mit Glas versehen waren, sind mit Farbe beschmiert.
  • Auf dem Bahnsteig zeigen die beiden Bahnhofsuhren die falsche Zeit an. Überall befindet sich Müll und zerbrochenes Glas.
  • Überall liegt zwischen den Gleisen Müll.
  • Die Edelstahlbarrieren sind gewaltsam verbogen und mit Farbe beschmiert worden.

Nach Verlassen der Rampe in Richtung Haberkamps Vöhde befindet sich ein ca. 25 Meter langes unkultiviert anmutendes Brachfeld mit wildem Sträucherbewuchs. Dort wurden auch viele Gartenabfälle wild abgeladen.”

Den kompletten Antrag an die Bezirksvertretung finden Sie hier: https://dosys01.digistadtdo.de/dosys/gremrech.nsf/(embAttOrg)/E1404159B69FE42DC1257F5C005C1B3D/$FILE/Antrag_Ertüchtigung_des_S-Bahnhofs_NetteOestrich_02032016.doc.pdf?OpenElement

MdB Marco Bülow ließ ebenfalls nicht locker. Er äußerte sich wie folgt:

“Im Bereich des S-Bahn-Verkehrs kämpfe ich in meinem Wahlkreis für eine Verbesserung der Haltepunkte. Viele Bahnhöfe sind in einem schlechten Zustand und dringend zu renovieren. Außerdem stellen schlecht ausgeleuchtete Haltestellen für viele Menschen Angsträume dar. Bei meinen Besuchen der Haltepunkte und bei einer S-Bahn-Tour habe ich mir vom Zustand der Bahnhöfe ein eigenes Bild machen können. Ich habe mich daraufhin an das Verkehrsministerium und auch an die Deutsche Bahn AG gewandt, um auf die Missstände in Dortmund aufmerksam zu machen und eine Besserung zu erwirken. Außerdem habe ich Gespräche mit dem Leiter des Dortmunder Bahnhofsmanagements geführt und der Bahn eine Mängelliste vorgelegt.

P1060013

Bahnsteige 1 und 2 für den RE3 (Später RRX)

Das Bundesverkehrsministerium hat mir in einem Brief mitgeteilt, dass es aufgrund der Zuständigkeiten der Länder im S-Bahnverkehr keine Möglichkeiten besitzt, sich in dieser Angelegenheit zu engagieren. Das Ministerium wies jedoch auf die Konjunkturpakete des Bundes über 300 Millionen Euro hin, die zur Sanierung der Bahnhöfe bereitgestellt wurden.

Ich werde den Zustand der S-Bahnhaltepunkte in meinem Wahlkreis auch weiterhin im Auge behalten und mich für deren Verbesserung einsetzen. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass sich in der nächsten Zeit einiges ändern wird, auch wenn die Bahn nicht alle Maßnahmen der Mängelliste aufgenommen hat.”

P1050497

v. r. M. Bülow, W. Tölch, A. Jahl, G. Feldmann, Hr. Seelmeyer

Fazit Marco Bülow: „Die Priorität liegt bei Sicherheit, Funktionalität und einem Zugang für alle. Die Optik ist Zusatz. Im Vergleich zur letzten S-Bahn-Tour hat sich vieles zum positiven entwickelt. Die Verbesserungen an den Stationen sind deutlich zu erkennen, auch wenn punktuell noch Verbesserungsbedarf vorhanden ist. Die SPD-Vertreter aus den Stadtbezirken sind weitestgehend zufrieden. Auch in Mengede muss der barrierefreie Zugang gewährleistet werden. Herr Seelmeyer von der DB hatte ein offenes Ohr und wir werden im Gespräch bleiben. Die wichtigsten Punkte wurden benannt und ich werde meine Tour nochmal wiederholen. Weitere Reaktionen und Anmerkungen aus der Bevölkerung wären sehr begrüßenswert.“

Wer nahm im Bahnhof Nette/Oestrich Pinsel und Farbe in die Hand?

Bei der am 15.06.2016 von Marco Bülow gestarteten S-Bahn-Tour konnten die Anwesenden – Herr Seelmeyer (Deutsche Bahn), Armin Jahl (MdL), Wilhelm Tölch und Gudrun Feldmann (Bezirksvertretung Mengede) – immer noch folgende Mängel feststellen:

Nette/Oestrich

  • Die Rampe ist nach EU-Norm nicht barrierefrei
  • Zur Zeit ist von Seiten der Bahn aber nichts geplant

 

P1060011

Auch im Bahnhof Mengede: frisch gestrichen

Doch wie von Geisterhand waren die Wände der Bahnsteigzugänge mit frischer Farbe getüncht und die Fahrkartenautomaten wieder lesbar (diese waren vorher mit Farbe verschmiert). Sollte die Anwesenheit eines MdB die Deutsche Bahn im Vorfeld veranlasst haben, Politik und Bürger mit kosmetischen Veränderungen gnädig zu stimmen? MENGEDE:InTakt! fordert: das kann nicht alles sein.

Solange die Deutsche Bahn auf  umstrittene milliardenschwere “Leuchtturmprojekte” wie “Stuttgart 21” setzt, und damit ihre Ressourcen für notwendige Investitionen in der Fläche vergeudet, solange müssen Bürgerinnen und Bürger auf Verbesserungen der Verhältnisse am Öffentlichen Personennahverkehr warten.

Ein kurzer Nachtrag zum Bahnhof Mengede, bei dem zunächst festgestellt wurde:

Mengede (soll Rhein-Ruhr-Express- (RRX) Bahnsteig werden:

  • Die Rampe ist nicht barrierefrei, daher soll ein Aufzug oder eine neue Rampe kommen
  • Bahnsteig wird neu gestaltetphp182e6c2d3d20140304202820
P1060010

“Kunst” im Tunnel: Der Bahnhof Mengede

Die Bauarbeiten am Bahnhof Mengede wurden im März 2011 abgeschlossen. Neben dem behindertengerechten Ausbau der nördlichen Rampe, dem Umbau des Busbahnhofes und der P+R Anlage erhielten auch der Wandbelag, die Decke und die Beleuchtung im Fußgängertunnel einen freundlichen Anstrich. Im Zugangsbereich des Bahnhofs wurden die Dachflächen teilweise lichtdurchlässig aus Verbundsicherheitsglas konstruiert. Das Bauwerk kann sich verglichen mit dem alten Zustand durchaus sehen lassen. Abgesehen von den Erfordernissen des RRX-Bahnsteigs und der fehlenden Barrierefreiheit können Sicherheit und Funktionalität bescheinigt werden. Störend sind die Farbschmierereien. Gerade entfernt und schon wieder neu aufgesprüht. Ein kaum zu stoppendes “Hase- und Igelspiel”.

MENGEDE:InTakt! stellt fest: Zumindest sind die Missstände an den Bahnhöfen unseres Stadtbezirks in den Fokus der (Kommunal-)Politik gerückt.

Zusammen mit der BV Mengede werden wir den weiteren Verlauf aufmerksam verfolgen

PDF Printer    Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.