Konzert der Heider Spielgruppe im Seniorenheim am Burgring

| Keine Kommentare

Klassische Weisen erinnern an die Jugendzeit und erfreuen die Seniorinnen und Senioren

Ein Lächeln ging über das Gesicht einer alten Dame im Rollstuhl und vorsichtig wippten die Finger auf ihrem Schoß im Takt, als die Melodie des „Dritten Mannes“ erklang, eines Filmes, den sie in ihrer Jugend gesehen hatte.

Viele Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheimes am Burgring erlebten Ähnliches beim Konzert der Heider Spielgruppe. Unter der Leitung von Karl-Heinz Poppe spielten die Akkordeonisten ein buntes Programm speziell auf die Bedürfnisse der Senioren zugeschnitten. Vom „Florentinermarsch“ über berühmte Walzermelodien aus alten Hollywoodfilmen, über den bekannten „Blue Tango“ bis hin zum Trompetenecho war vieles dabei, was sie an ihre Jugend erinnerte.

Und so sangen und schunkelten sie zu den Orchesterklängen.
Schon eine Stunde vor Beginn saßen die Ersten im großen Saal des Seniorenheimes, der sich dann auch mit Angehörigen bis zum letzten Platz füllte, so dass noch viele Stühle nachgestellt werden mussten.

Das Konzert der Heider Spielgruppe hat Tradition. Bereits unter ihrer Gründerin Irene Weckendrup spielte das Orchester seit mehr als 20 Jahren regelmäßig am Burgring für die Bewohner, die aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Jahreskonzerten teilnehmen können.

Nach begeistertem Applaus am Abschluss des Konzertes ließen sich die Heider nicht lange um eine Zugabe bitten. Die „Herz-Schmerz-Polka“ wurde nochmals von rhythmischen Klatschen begleitet. „Das war sehr schön, kommt bald wieder!“ hörten die Spielrinnen und Spieler beim Abschied und dieser Bitte werden sie sicher bald nachkommen.

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar