Kurz & bündig – Eine Kolumne von U. Lang

| Keine Kommentare

ÖPNV-Anbindung des Mengeder Volksgartens

Den Mengeder Volksgarten – Mengedes grüne Lunge – sowohl als Naturraum wie auch als beliebten Veranstaltungsort weiter zu entwickeln, liegt der Bezirksvertretung am Herzen. Darum haben SPD, CDU, Grüne sowie Linke/Piraten verschiedentlich gemeinsamen Anträge formuliert, durch den beide Aspekte berücksichtigt werden.

Im Rahmen dieser Bemühungen ist in den letzten Jahren die Verkehrsanbindung an den ÖPNV – konkret, die Einrichtung einer Bushaltestelle am Eingangsbereich des Volksgartens – immer wieder ein Thema gewesen. Natürlich habe ich mein großes Interesse an dieser Haltestelle zum Ausdruck gebracht. Gäste des Hauses oder Besucher des Volksgartens fragen immer wieder an, ob es eine Busverbindung vom Mengeder Zentrum zum Volksgarten geben würde und schütteln verständnislos den Kopf, wenn ich die Frage verneinen muss.

Am Wochenende gab es einen ausführlichen Bericht in den Ruhr Nachrichten, der mich einigermaßen verwundert hat, denn in diesem Bericht wird der Eindruck erweckt, als seien Politik und Verwaltung erstmals auf das Problem der fehlenden Anbindung hingewiesen worden.

Das Gegenteil ist der Fall, wie ein kurzer Blick in die einschlägigen Protokolle der Bezirksvertretung zeigen. So gibt es einen Antrag der SPD Fraktion vom 2.12.15 (ÖPNV-Anbindung des Mengeder Volksgarten Eingang Eckei), in dem die Verwaltung gebeten wird, sich für eine kurzfristige Lösung zur ÖPNV-Anbindung des Mengeder Volksgartens vom Stadtteilzentrum-Mengede aus bei der DSW21 einzusetzen.
In derselben Sitzung bittet die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die Verwaltung, die Realisierung einer neuen Buslinie vom Volksgarten Mengede, Eckei, bis Castrop-Schwerin zu prüfen.

Seit diesen Anträgen sind bald zwei Jahre her. Vor nicht so langer Zeit – nämlich im März 2017 hat sich die Bezirksvertretung erneut mit dem Mengeder Volksgarten befasst.
Dazu war auf MENGEDE: InTakt! zu lesen: Die BV Mengede hat zum Mengeder Volksgarten einen Dringlichkeitsbeschluss gefasst. Danach soll – auch wenn noch nicht alle Details geklärt sind – die geplante Umgestaltung des Mengeder Volksgartens vorangetrieben werden.

Diesem Dringlichkeitsantrag lag der folgende von der Verwaltung vorgelegte Plan zugrunde,

Wie man sehen kann, ist auf diesem Plan rechts neben dem Hinweis auf das Restaurant die Haltestelle „Volksgarten” bereits eingezeichnet. Ich denke, dass es sich hierbei schon um konkrete Überlegungen gehandelt hat und nicht nur um ein gestalterisches Element des Zeichners handelte, der dem vielen Grün auch einen „grünumrandeten gelben Punkt mit einem grünen H” entgegenstellen wollte.

Kurzum: Es ist an der Zeit, den Ankündigungen auch Taten folgen zu lassen!

* Uli Lang ist Chef des Hotel-Restaurants Mengeder Volksgarten. Er war lange Jahre in Nette Inhaber der “Sportklause”, bevor er Anfang 2015 den Mengeder Volksgarten übernommen hat. Als Hotelier, aber vor allem als “Budiker” kommt er mit vielen Menschen zusammen, Menschen die meist auch eine Meinung zum Tagesgeschehen haben – egal, ob es sich um Kunst und Kultur, Sport oder Politik handelt. Wer soviel hört, weiß auch viel zu erzählen.
MENGEDE:InTakt! hat ihn gebeten, in unregelmäßigen Abständen unter der Überschrift: “Kurz & bündig” eine Kolumne zu verfassen.
Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

 

 

 

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar