Promineter Gast zu Besuch bei der Mengeder CDU

| Keine Kommentare

Claudia Middendorf informierte über ihre Tätigkeit

Die Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung und Patientinnen und Patienten des Landes Nordrhein-Westfalen, Claudia Middendorf, informierte am gestrigen Dienstag, 26.06.2018, in einer gemeinsamen Veranstaltung der CDU Mengede/Groppenbruch und des CDU-Stadtbezirkes Mengede mit einem Vortrag über ihre Tätigkeit.

Frau Middendorf erläuterte ihren Aufgabenbereich. Die Belange von Menschen mit Behinderung und Patientinnen und Patienten sind durch vielfältige Kontakte zu Verbänden der Selbst- und Behindertenhilfe, kommunalen Verbänden und Patientenorganisationen sowie zu den Kosten- und Leistungsträgern und auch Bürgeranfragen zu vertreten.

„Das Gespräch mit den Betroffenen steht eindeutig im Vordergrund“, berichtete Middendorf. „In diesen Gesprächen können die Anliegen und Probleme erfasst und zur Bearbeitung an die zuständigen Institutionen übermittelt werden“.

Die Tätigkeit als Landesbeauftragte ist eine unabhängige Tätigkeit. Es besteht keine Weisungsgebundheit gegenüber dem zuständigen Landesminister Karl-Josef Laumann. Sie dient zur Beratung, Unterstützung und Verbesserung der Belange von Menschen mit Behinderung und Patientinnen und Patienten in Gesetzesvorhaben des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der Vorsitzende der CDU Mengede/Groppenbruch freute sich über die zahlreichen Besucher der Vortragsveranstaltung und begrüßte besonders Altbürgermeister Adolf Miksch, den stellvertretenden Bezirksbürgermeister und CDU-Stadtbezirksvorsitzenden Gerhard Kuck, die Vertreter des Seniorenbeirates aus Mengede und Vertreter der städtischen Senioreneinrichtung Mengede.

Im Vorfeld der Veranstaltung konnten sich Mengeder Bürger schon am vergangenen Samstag auf dem Mengeder Marktplatz über die Arbeit der Landesbeauftragten an einem Infostand der CDU informieren.

Hinweis:Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
tools.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar