Buchempfehlung des Monats

| Keine Kommentare

Gianna Molinari: Hier ist noch alles möglich.

Mario Lars: Bücher

Roman

Der Ausbruch aus der festgefügten Sicherheit, einer in geschlossenen Strukturen funktionierenden, an detailliert geplante Abläufe angepassten Existenz in ein offenes Leben, in dem „noch alles möglich“ ist, ist die Triebfeder der Ich-Erzählerin.

Die junge Frau hat ihr bürgerliches Leben als Bibliothekarin hinter sich gelassen und arbeitet nun losgelöst von jeder Sinnhaftigkeit und Zukunftsperspektive als Nachtwächterin in einer kurz vor der Schließung stehenden Kartonagenfabrik. Diese wird stückweise zurück- und das Personal abgebaut. Leerlauf, Stagnation und damit Raum für Beobachtungen und Reflexion sind der Alltag der Erzählerin. Vernetzte Motivstrukturen und Leitmotivketten verknüpfen Bilder der Wildnis, des Eindringens der ungezähmten Außenwelt.

Ob „die Möglichkeit eines Wolfs“ auf dem Betriebsgelände oder pflanzlicher Wildwuchs – atmosphärisch dichte und dabei faszinierend zeitlose Momente sind verwoben mit leicht und spielerisch fabulierten Folgehandlungen. Die Konsequenzen eines Lebens ohne Netz und doppelten Boden spiegeln sich ebenso anspielungsreich in der Geschichte des Mannes, der vom Himmel fiel. 2010 stürzte tatsächlich ein Mensch beim Landeanflug aus den sich öffnenden Fahrwerks-Klappen eines Flugzeugs und schlug 30 km von Zürich entfernt auf dem Boden auf.

Der Fall des vermutlich afrikanischen Flüchtlings, der wahrscheinlich bereits bei minus 60 Grad im Fahrwerk erfror, ist in seiner schockierenden Tragik ein Weg, auf dem der Roman in der realen Welt verankert ist. Die Krisenhaftigkeit des Jetzt wird gespiegelt im Gedankenexperiment, der Spekulation.

Getragen wird dieser kurze Ausschnitt einer Lebenssituation sich verwischender Grenzen zwischen fiktiv und wirklich, sicher und bedrohlich durch verschiedene Darstellungsebenen: Sprachlich präzise formulierte Texte wechseln mit Fotografien, Zeichnungen, Listen, Berechnungen… Ein feines Ratespiel der Entgrenzung.

Hella Koch – Buchhandlung am Amtshaus
www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar