Ökomenisches Projekt in Nette: Mittagstisch für Senioren

| Keine Kommentare

Im Gemeindehaus der kath. Kirchengemeinde St. Josef gibt’s was auf die Gabel

Am 17.09.2018 ist es soweit. Jeden 1. und 3. Montag im Monat können Senioren ab 70 Jahren ein begleitetes Mittagessen genießen. Und das zu einem günstigen Preis.

Pfarrerin Renate Jäckel (Mitte) und Markus Kohlenberg (2. v.l.) stellen ihr Helferteam für den Mittagstisch vor.

Für 4 € erhalten die Gäste ein Mittagessen inkl. Dessert und Getränk. Damit wird nach dem bereits eingeführten Frühstück (jeden 1. und 3. Dienstag im Monat) das Angebot, Mahlzeiten in angenehmer Gesellschaft einzunehmen, ergänzt.  Nach einem Test im Seniorencafé “Hand in Hand”, in dem 15 Teilnehmer/innen eine Kostprobe bekamen und begeistert von der Qualität und dem Geschmack der Speisen waren, war die Idee geboren, einen Mittagstisch zu einer regelmäßigen Einrichtung zu machen.

Mitinitiator Thomas Brandt vom Seniorenbüro Mengede stellte den Kontakt zu Thorsten Fleischmann vom Dortmunder Menüservice her, deren Schwerpunkt die Versorgung von Senioren, Firmen, Schulen und Kindergärten ist. 

Pfarrerin Renate Jäckel von der ev. Noah-Kirchengemeinde freute sich gemeinsam mit Markus Kohlenberg, Gemeindereferent im Pastoralverbund Dortmund Nord-West, das neue ökumenische Projekt vorstellen zu können. 

Organisation leicht gemacht

Und so funktioniert es: Jeder Interessent meldet sich direkt beim Menüservice an (Montags bis Freitags von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr, Tel. 963 30 90). Dort kann man auch erfahren, welches Gericht auf dem Speiseplan steht. Zunächst wird nur ein Gericht angeboten. Je nach Anzahl der Anmeldungen kann später auch unter mehreren Gerichten ausgewählt werden. “Auch saisonale Spezialitäten wie Martinsgans oder Grünkohl mit Kasseler können zum gleichen Preis angeboten werden”, verspricht Thorsten Fleischmann. Die Teilnehmer werden ihn beim Wort nehmen. “Wir fangen erst einmal klein an und sammeln Erfahrungen. Später können wir das Angebot ausweiten”, erklärt Pfarrerin Jäckel. Dann könnten auch Wünsche z. B. nach vegetarischer Kost berücksichtigt werden. Ein erstes Fazit wird Ende September gezogen.

Ein kleiner Auszug aus der Speisekarte des Dortmunder Menuservice

Ehrenamtliche Helfer machen es möglich

Doch ohne ehrenamtliche Helfer/innen lässt sich das Projekt nicht stemmen. Acht fleißige Gemeindemitglieder haben sich zusammengefunden, um den Senioren ein besonderes Wohlfühlklima zu bieten. Auch Hilfsbedürftige erhalten die nötige Unterstützung und können unbeschwert ihr Mittagessen genießen. 

Über die zukünftige Teilnehmerzahl kann momentan nur spekuliert werden. Allerdings sind zur Überraschung des Dortmunder Menüservice dort schon 3 Anmeldungen (Stand 04.09.2018) eingegangen, obwohl die Hinweis-Flyer noch gar nicht in der Breite verteilt waren. So können die Initiatoren zuversichtlich den Beginn des Projektes entgegensehen. 

Mit diesem Flyer wird auf den Mittagstisch für Senioren hingewiesen

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

en.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar